„Streiflichter“ aus der Klasse 2b zum Expertentag am 11.05.2018

Bildergalerie: bitte klicken wink     Bilder zum Expertentag

Mir hat gefallen, als mir die Haare gemacht wurden. Mir wurde ein Zöpfchen in die Haare geflochten. (Ekin)

Bei der Pferdepflege haben wir die Hufen ausgekratzt. Am Schluss durften wir mit einem besonderen Stift auf Attila unseren Anfangsbuchstaben schreiben. (Mia B.)

Mir hat gefallen, dass wir das Badesalz und das Nagelbild gemacht haben. Ich habe das Nagelbild meiner Mama geschenkt. Es war ein tolles Herz. (Eva)

Ich fand es schön, den Holzflieger zu bauen. Da musste ich ganz viel schleifen. (Leon)

Mir hat gut gefallen, dass ich die Paula gefüttert habe. (Mia W.)

Ich fand auf dem Schulfest toll, als wir den Holzflieger gebaut haben. Auch die Zaubershow war spannend. Ich fand auch toll, als wir die Nagelbilder gebaut haben. (Lukas)

Mir hat gut gefallen, dass Maik und ich alles zusammen machen konnten. Beim Fußballspielen habe ich drei Punkte geschafft. (David)

Ich fand es schön, dass ich das Badesalz und den Holzflieger gemacht habe. Das Badesalz habe ich zum Muttertag geschenkt. (Jonas I.)

Mir hat es gut gefallen, als ich bei der Geflügelzucht war. Schön war es noch bei den Pferden. Wir durften auf ein Pferd (Pedro) unseren Anfangsbuchstaben schreiben. (Luisa)

In der Zaubershow fand ich es spannend, als wir die Münze weggezaubert haben. (Sophie)

Mir hat auf dem Schulfest gefallen die Holzflieger zu bauen. Da musste man schleifen und dann stecken. (Jonas W.)

Ich fand toll, dass die ganzen Klassen den Tanz aufgeführt haben, weil das mit allen Klassen schön aussah. (Lisa)

Mir hat die Zaubershow gefallen, vor allem der Trick mit dem Messer. (Maik)

Mit hat gefallen, dass ich einen Flieger gebaut habe. Da musste man noch schleifen, zusammen drücken und ausmalen. (Luca)

Hier noch Anleitungen aus einigen Workshops:

Nagelbilder (Lily und Mattis)

Wir bekommen ein Stück Holz und Nägel. Du zeichnest ein Motiv vor. Du schlägst an jeder Ecke einen Nagel rein. Dann schlägst du weitere Nägel ein und lässt immer zwei Daumen breit Platz. Dann brauchst du Wolle, mit der Wolle gehst du einmal drum herum. Danach kannst du die Fäden wild durcheinander spannen.  Wenn du fertig bist, mache einen Doppelknoten.

Knete selber machen (Linus)

  1. Du suchst dir eine Farb-Tablette (z.B. eine Tablette zum Eierfärben) aus.
  2. Heißes Wasser und Tablette in einen Becher geben
  3. Dann musst zu Salz, Mehl und Zitronensäure in eine andere Schüssel geben, dazu kommt die Tablette, die sich im heißen Wasser aufgelöst hat.
  4. Mit Mixer mixen
  5. Zum Schluss mit den Händen durchkneten

Badesalz färben und aromatisieren (Mia H. und Katrin)

Man braucht:

Spezialsalz (z.B. Totes Meer Salz), Düfte, Lebensmittelfarbe, ein Glas mit Deckel und Becher

  1. Etwas Badesalz in einen Becher geben, Farbe dazu und gut mischen
  2. Duft aussuchen (z.B. „Tiefenentspannung“) und dazu geben, mischen
  3. Badesalz in ein Schraubgläschen füllen

Wenn man verschieden Farben schichten möchte, alles mit einer anderen Farbe wiederholen.

Weihnachtszeit – Märchenzeit

Wie jedes Jahr vor Weihnachten besuchten die Kinder der beiden ersten und zweiten Klassen in Aschaffenburg das Märchentheater. Auf dem Spielplan stand das Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten“ von den Gebrüdern Grimm. Der Hahn, ein typischer Streithahn, legte sich dauernd mit der Katze an. Der Esel, gar nicht dumm, ermahnte die beiden: „Hört auf mit dem Streit, das vergeudet kostbare Lebenszeit!“ Ein kluger Satz, den sich auch alle Menschen zu Herzen nehmen sollten… Der Hund konnte seine neu gewonnene Freiheit gar nicht genießen, denn er war es gewohnt, den Befehlen eines Herrchens zu gehorchen. Fasziniert erlebten die Kinder, wie die unterschiedlichen Tiere Freunde wurden. Weil sie zusammen hielten, fanden sie schließlich auf der Flucht eine neue Heimat. Am Ende waren sich alle einig: Der Theaterbesuch war ein tolles Erlebnis!

 

 

 

 

Feuer (-Alarm) in der Röllbacher Schule!

Am Freitag, dem 20.10.2017, ließen die Kinder der Röllbacher Schule erschrocken die Stifte fallen, denn mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn fuhr Herr Hintersehr mit dem Feuerwehrauto auf den Schulhof. Feueralarm war angesagt! Die erste Klasse brachte sich aufgeregt über die Feuertreppe aus dem ersten Stock in Sicherheit, die Zweitklässer kletterten über eine Leiter ins Freie. Innerhalb von drei Minuten war das Schulgebäude geräumt. Für den Ernstfall, der hoffentlich nie eintritt, sind Kinder und Lehrerinnen also erprobt. Herzlichen Dank für diese tolle Übung sagen wir Herrn Steffen Hintersehr, dem 1. Kommandanten der FF Röllbach. Er hat sich für uns Zeit genommen und beantwortete in der Pause noch viele Fragen unserer Schülerinnen und Schüler. Vielleicht haben manche Kinder Lust bekommen, sich bei der Kinderfeuerwehr zu engagieren? Denn „Nachwuchs“ ist für die freiwillige Feuerwehr sehr wichtig. Früh übt sich, wer einmal Leben retten möchte!

 

Praktischer Heimat- und Sachunterricht: Wir machen Obstsalat!

Die Kinder der zweiten Klassen haben sich in HSU mit dem Thema Obst beschäftigt: Wie sieht ein Apfel innen aus? Welches Obst wächst bei uns? Welches nur in warmen Ländern? Damit die Praxis nicht zu kurz kommt, wurden die Klassenzimmer kurzerhand in Küchen umgewandelt. Glücklicherweise hielten sich auch die Schnittverletzungen in Grenzen, so dass keiner der kleinen Nachwuchs-Köche die Praxisstunde abbrechen musste… Es wurde fleißig geschält, geschnitten und natürlich zu guter Letzt auch gemeinsam gegessen! Die meisten gingen öfter als einmal als Obstbuffet…so lecker hat es allen geschmeckt!


 

Neues aus der Schule – Wandertag der Röllbacher 1b/2b

Es ist fast schon zu einer kleinen Tradition geworden, dass die beiden Röllbacher Klassen im Herbst einen Wandertag unter der Leitung unseres Bürgermeisters, Herrn Schreck, unternehmen. Dieses Jahr meinte es Petrus gut mit uns, so dass wir am 04.10.2017 vom Röllbachsbrunnen aus starten konnten. Dort warteten bereits Rudi Schreck und Bernd Speth auf uns. Beide hatten eine tolle Überraschung vorbereitet: In einer Ausstellung des Jagdverbandes konnten wir viele Tierexponate bestaunen. So hatten wir die Möglichkeit, die Tiere des Waldes einmal aus der Nähe zu betrachten. Bernd Speth erklärte uns viel Wissenswertes rund ums Feder- und Haarwild. Bei unserer anschließenden Wanderung im Wald nahmen die Tiere angesichts der Lautstärke dann doch lieber Reißaus… Auf dem „langen Berg“ erklärte uns Rudi Schreck, dass hier vor mehr als 2000 Jahren die ersten Röllbacher Siedlungen entstanden sind. Außerdem entdeckten wir eine Wildfütterungs-Stelle und konnten durch den Wald hindurch sogar den Main bei Dorfprozelten sehen.

An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an unsere beiden Wald- und Wildexperten für den gelungenen Vormittag!

 

Känguru – Mathematik - Wettbewerb 2018

Wieder beteiligte sich die Grundschule Mönchberg am weltweiten Mathematikwettbewerb „Känguru“ der Humboldt-Universität zu Berlin. Am 15. März 2018 knobelten 37 Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen an den 24 Aufgaben in einer 75 minütigen Arbeitszeit.              

In einer Feierstunde am 27. April 18 kamen die Dritt- und Viertklässler zusammen, um die Teilnehmer zu würdigen.                                             

Die Spitzenreiter der 3. Klasse sind Matilda Rein, 3a, Greta Hammer, 3a, Erik Hörnig, 3a, Ronja Janetschek, 3b, und Marco Pilger, 3a. Für ihre gute Leistung bekam Matilda einen 3. Preis.                                           

In der 4. Klasse führt Maximilian Miltenberger, 4a, die Riege der Supertüftler an. Auch er wurde zusätzlich mit einem 3. Preis belohnt. Ihm folgen Lena Baier, 4a, Lina Hagel, 4a, die drei punktgleichen Matteo Bohn, 4a, Felix Reichert, 4b und Franziska Robanus, 4b, und Tim Reinfurt, 4a.                        Matilda erhielt das Känguru-T-shirt für 11 in Folge richtig gelöste Aufgaben.  Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde, ein Känguruheft und ein Knobelspiel.                                                                                          

Frau Prothmann lobte als Rektorin alle Teilnehmer für ihren Mut sich an diesem anspruchsvollen Wettbewerb beteiligt zu haben, und dankte Frau Mohr für die Betreuung des Wettbewerbs.

Ein Naturschauspiel in der Schule

Am Mittwoch, 9. Mai 2018, ließ die Elternbeiratsvorsitzende  Frau Claudia Kafurke, die Klassen 1a und 3a, in denen sich ihre Söhne Lars und Nils befinden, an einem Naturschauspiel teilhaben.

Die Naturliebhaberin gibt seit 2013 in jedem Jahr Schmetterlingsraupen in einer Wanne mit Geästen und Grünzeug von Fenchel, Möhren, Dill ein Biotop, um die spätere Verpuppung und das Schlüpfen des Schwalbenschwanzes aus der Nähe mitverfolgen zu können.

Diese Wanne mit drei Puppen und Fotos zu den Entwicklungsstadien des Schmetterlings brachte sie in die Klassen mit und berichtete den Kindern Wissenswertes aus ihrer Erfahrung. Die Puppen stammten aus der 3. Generation aus dem Jahr 2017. Sie überwinterten also im Haus Kafurke.

Die Klasse 1a konnte gegen Mittag tatsächlich das Schlüpfen des Schwalbenschwanzes miterleben. Während der Kinderbetreuung am Nachmittag waren dessen Flügel getrocknet. Die Kinder konnten beobachten, wie er durchs Fenster in die Freiheit flog.