Praktischer Heimat- und Sachunterricht: Wir machen Obstsalat!

Die Kinder der zweiten Klassen haben sich in HSU mit dem Thema Obst beschäftigt: Wie sieht ein Apfel innen aus? Welches Obst wächst bei uns? Welches nur in warmen Ländern? Damit die Praxis nicht zu kurz kommt, wurden die Klassenzimmer kurzerhand in Küchen umgewandelt. Glücklicherweise hielten sich auch die Schnittverletzungen in Grenzen, so dass keiner der kleinen Nachwuchs-Köche die Praxisstunde abbrechen musste… Es wurde fleißig geschält, geschnitten und natürlich zu guter Letzt auch gemeinsam gegessen! Die meisten gingen öfter als einmal als Obstbuffet…so lecker hat es allen geschmeckt!


 

Känguru – Mathematik - Wettbewerb 2018

Wieder beteiligte sich die Grundschule Mönchberg am weltweiten Mathematikwettbewerb „Känguru“ der Humboldt-Universität zu Berlin. Am 15. März 2018 knobelten 37 Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen an den 24 Aufgaben in einer 75 minütigen Arbeitszeit.              

In einer Feierstunde am 27. April 18 kamen die Dritt- und Viertklässler zusammen, um die Teilnehmer zu würdigen.                                             

Die Spitzenreiter der 3. Klasse sind Matilda Rein, 3a, Greta Hammer, 3a, Erik Hörnig, 3a, Ronja Janetschek, 3b, und Marco Pilger, 3a. Für ihre gute Leistung bekam Matilda einen 3. Preis.                                           

In der 4. Klasse führt Maximilian Miltenberger, 4a, die Riege der Supertüftler an. Auch er wurde zusätzlich mit einem 3. Preis belohnt. Ihm folgen Lena Baier, 4a, Lina Hagel, 4a, die drei punktgleichen Matteo Bohn, 4a, Felix Reichert, 4b und Franziska Robanus, 4b, und Tim Reinfurt, 4a.                        Matilda erhielt das Känguru-T-shirt für 11 in Folge richtig gelöste Aufgaben.  Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde, ein Känguruheft und ein Knobelspiel.                                                                                          

Frau Prothmann lobte als Rektorin alle Teilnehmer für ihren Mut sich an diesem anspruchsvollen Wettbewerb beteiligt zu haben, und dankte Frau Mohr für die Betreuung des Wettbewerbs.