„Streiflichter“ aus der Klasse 2b zum Expertentag am 11.05.2018

Bildergalerie: bitte klicken wink     Bilder zum Expertentag

Mir hat gefallen, als mir die Haare gemacht wurden. Mir wurde ein Zöpfchen in die Haare geflochten. (Ekin)

Bei der Pferdepflege haben wir die Hufen ausgekratzt. Am Schluss durften wir mit einem besonderen Stift auf Attila unseren Anfangsbuchstaben schreiben. (Mia B.)

Mir hat gefallen, dass wir das Badesalz und das Nagelbild gemacht haben. Ich habe das Nagelbild meiner Mama geschenkt. Es war ein tolles Herz. (Eva)

Ich fand es schön, den Holzflieger zu bauen. Da musste ich ganz viel schleifen. (Leon)

Mir hat gut gefallen, dass ich die Paula gefüttert habe. (Mia W.)

Ich fand auf dem Schulfest toll, als wir den Holzflieger gebaut haben. Auch die Zaubershow war spannend. Ich fand auch toll, als wir die Nagelbilder gebaut haben. (Lukas)

Mir hat gut gefallen, dass Maik und ich alles zusammen machen konnten. Beim Fußballspielen habe ich drei Punkte geschafft. (David)

Ich fand es schön, dass ich das Badesalz und den Holzflieger gemacht habe. Das Badesalz habe ich zum Muttertag geschenkt. (Jonas I.)

Mir hat es gut gefallen, als ich bei der Geflügelzucht war. Schön war es noch bei den Pferden. Wir durften auf ein Pferd (Pedro) unseren Anfangsbuchstaben schreiben. (Luisa)

In der Zaubershow fand ich es spannend, als wir die Münze weggezaubert haben. (Sophie)

Mir hat auf dem Schulfest gefallen die Holzflieger zu bauen. Da musste man schleifen und dann stecken. (Jonas W.)

Ich fand toll, dass die ganzen Klassen den Tanz aufgeführt haben, weil das mit allen Klassen schön aussah. (Lisa)

Mir hat die Zaubershow gefallen, vor allem der Trick mit dem Messer. (Maik)

Mit hat gefallen, dass ich einen Flieger gebaut habe. Da musste man noch schleifen, zusammen drücken und ausmalen. (Luca)

Hier noch Anleitungen aus einigen Workshops:

Nagelbilder (Lily und Mattis)

Wir bekommen ein Stück Holz und Nägel. Du zeichnest ein Motiv vor. Du schlägst an jeder Ecke einen Nagel rein. Dann schlägst du weitere Nägel ein und lässt immer zwei Daumen breit Platz. Dann brauchst du Wolle, mit der Wolle gehst du einmal drum herum. Danach kannst du die Fäden wild durcheinander spannen.  Wenn du fertig bist, mache einen Doppelknoten.

Knete selber machen (Linus)

  1. Du suchst dir eine Farb-Tablette (z.B. eine Tablette zum Eierfärben) aus.
  2. Heißes Wasser und Tablette in einen Becher geben
  3. Dann musst zu Salz, Mehl und Zitronensäure in eine andere Schüssel geben, dazu kommt die Tablette, die sich im heißen Wasser aufgelöst hat.
  4. Mit Mixer mixen
  5. Zum Schluss mit den Händen durchkneten

Badesalz färben und aromatisieren (Mia H. und Katrin)

Man braucht:

Spezialsalz (z.B. Totes Meer Salz), Düfte, Lebensmittelfarbe, ein Glas mit Deckel und Becher

  1. Etwas Badesalz in einen Becher geben, Farbe dazu und gut mischen
  2. Duft aussuchen (z.B. „Tiefenentspannung“) und dazu geben, mischen
  3. Badesalz in ein Schraubgläschen füllen

Wenn man verschieden Farben schichten möchte, alles mit einer anderen Farbe wiederholen.

Känguru – Mathematik - Wettbewerb 2018

Wieder beteiligte sich die Grundschule Mönchberg am weltweiten Mathematikwettbewerb „Känguru“ der Humboldt-Universität zu Berlin. Am 15. März 2018 knobelten 37 Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen an den 24 Aufgaben in einer 75 minütigen Arbeitszeit.              

In einer Feierstunde am 27. April 18 kamen die Dritt- und Viertklässler zusammen, um die Teilnehmer zu würdigen.                                             

Die Spitzenreiter der 3. Klasse sind Matilda Rein, 3a, Greta Hammer, 3a, Erik Hörnig, 3a, Ronja Janetschek, 3b, und Marco Pilger, 3a. Für ihre gute Leistung bekam Matilda einen 3. Preis.                                           

In der 4. Klasse führt Maximilian Miltenberger, 4a, die Riege der Supertüftler an. Auch er wurde zusätzlich mit einem 3. Preis belohnt. Ihm folgen Lena Baier, 4a, Lina Hagel, 4a, die drei punktgleichen Matteo Bohn, 4a, Felix Reichert, 4b und Franziska Robanus, 4b, und Tim Reinfurt, 4a.                        Matilda erhielt das Känguru-T-shirt für 11 in Folge richtig gelöste Aufgaben.  Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde, ein Känguruheft und ein Knobelspiel.                                                                                          

Frau Prothmann lobte als Rektorin alle Teilnehmer für ihren Mut sich an diesem anspruchsvollen Wettbewerb beteiligt zu haben, und dankte Frau Mohr für die Betreuung des Wettbewerbs.