Eine sehbehinderte Frau in den Klassen 3a und 3b zu Besuch

Am Mittwoch, den 31. Januar 2018, kam Frau Margit Giegerich, Marco Pilgers Oma, begleitet von ihrer Tochter für jeweils zwei Schulstunden in die Klassen 3a und 3b zu Besuch. Sie ist stark sehbehindert und kann nur hell und dunkel unterscheiden und grobe Umrisse erkennen. Frau Giegerich gab uns Kindern zu verstehen, wie es ist, blind zu sein und auf Hilfsmittel und Unterstützung durch andere Personen angewiesen zu sein. Sie erklärte uns die Blindenschrift und hatte für jedes Kind seinen Namen in Blindenschrift dabei. Mit einer Augenbinde versuchten wir als Blinde mit dem Blindenstock einen Parcours zu meistern. Wir stellten uns auf eine sprechende Waage und konnten weitere Gebrauchsgegenstände und Spiele für Sehbehinderte erkunden. Die Zeit mit Frau Giegerich machte uns viel Spaß. Wir danken ihr für ihren Besuch und hoffen, dass sie gesund und aktiv bleibt.

Matilda Rein und Milan Ullrich, Klasse 3a

Känguru – Mathematik - Wettbewerb 2018

Wieder beteiligte sich die Grundschule Mönchberg am weltweiten Mathematikwettbewerb „Känguru“ der Humboldt-Universität zu Berlin. Am 15. März 2018 knobelten 37 Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen an den 24 Aufgaben in einer 75 minütigen Arbeitszeit.              

In einer Feierstunde am 27. April 18 kamen die Dritt- und Viertklässler zusammen, um die Teilnehmer zu würdigen.                                             

Die Spitzenreiter der 3. Klasse sind Matilda Rein, 3a, Greta Hammer, 3a, Erik Hörnig, 3a, Ronja Janetschek, 3b, und Marco Pilger, 3a. Für ihre gute Leistung bekam Matilda einen 3. Preis.                                           

In der 4. Klasse führt Maximilian Miltenberger, 4a, die Riege der Supertüftler an. Auch er wurde zusätzlich mit einem 3. Preis belohnt. Ihm folgen Lena Baier, 4a, Lina Hagel, 4a, die drei punktgleichen Matteo Bohn, 4a, Felix Reichert, 4b und Franziska Robanus, 4b, und Tim Reinfurt, 4a.                        Matilda erhielt das Känguru-T-shirt für 11 in Folge richtig gelöste Aufgaben.  Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde, ein Känguruheft und ein Knobelspiel.                                                                                          

Frau Prothmann lobte als Rektorin alle Teilnehmer für ihren Mut sich an diesem anspruchsvollen Wettbewerb beteiligt zu haben, und dankte Frau Mohr für die Betreuung des Wettbewerbs.

Ein Naturschauspiel in der Schule

Am Mittwoch, 9. Mai 2018, ließ die Elternbeiratsvorsitzende  Frau Claudia Kafurke, die Klassen 1a und 3a, in denen sich ihre Söhne Lars und Nils befinden, an einem Naturschauspiel teilhaben.

Die Naturliebhaberin gibt seit 2013 in jedem Jahr Schmetterlingsraupen in einer Wanne mit Geästen und Grünzeug von Fenchel, Möhren, Dill ein Biotop, um die spätere Verpuppung und das Schlüpfen des Schwalbenschwanzes aus der Nähe mitverfolgen zu können.

Diese Wanne mit drei Puppen und Fotos zu den Entwicklungsstadien des Schmetterlings brachte sie in die Klassen mit und berichtete den Kindern Wissenswertes aus ihrer Erfahrung. Die Puppen stammten aus der 3. Generation aus dem Jahr 2017. Sie überwinterten also im Haus Kafurke.

Die Klasse 1a konnte gegen Mittag tatsächlich das Schlüpfen des Schwalbenschwanzes miterleben. Während der Kinderbetreuung am Nachmittag waren dessen Flügel getrocknet. Die Kinder konnten beobachten, wie er durchs Fenster in die Freiheit flog.