Hurra, wir waren da!

 

Endlich kam der Tag, an dem wir mit dem Linienbus zur Ausstellung von Herrn Rosenboom nach Obernburg in die Kochsmühle fuhren. Wir waren alle richtig aufgeregt.

 

Frau Nodes erzählte uns am Anfang einiges über den Maler Johann Rosenboom, z. B. dass er gerne raus in die Natur ging und seine Umgebung genau beobachtete. Davon fertigte er dann viele Skizzen an, die er in sogenannten Skizzenbüchern sammelte.

 

Gestärkt durch unser Pausenbrot machten wir uns selbst an die Arbeit. Zuerst hielten wir Ausschau nach unserem Lieblingsbild und ließen uns davon inspirieren. Sobald alle Materialien bereitlagen, legten wir los. Wir erstellten sozusagen eine Grobskizze/Hintergrund mit Aquarellstiften und verstärkten dann die Wirkung der Farben mit klarem Wasser. Es war richtig toll anzusehen, wie die Farben zu leuchten begannen. Mit einem Kohlestift zeichneten wir nun die Konturen ein und verwischten diese ebenfalls mit etwas Wasser. Unsere Bilder fanden wir alle toll.

 

An diesem Tag hat uns alles gefallen!

 

Klasse 2a

 

         

           

(Fotos von Fr. Hammer)

Eine sehbehinderte Frau in den Klassen 3a und 3b zu Besuch

Am Mittwoch, den 31. Januar 2018, kam Frau Margit Giegerich, Marco Pilgers Oma, begleitet von ihrer Tochter für jeweils zwei Schulstunden in die Klassen 3a und 3b zu Besuch. Sie ist stark sehbehindert und kann nur hell und dunkel unterscheiden und grobe Umrisse erkennen. Frau Giegerich gab uns Kindern zu verstehen, wie es ist, blind zu sein und auf Hilfsmittel und Unterstützung durch andere Personen angewiesen zu sein. Sie erklärte uns die Blindenschrift und hatte für jedes Kind seinen Namen in Blindenschrift dabei. Mit einer Augenbinde versuchten wir als Blinde mit dem Blindenstock einen Parcours zu meistern. Wir stellten uns auf eine sprechende Waage und konnten weitere Gebrauchsgegenstände und Spiele für Sehbehinderte erkunden. Die Zeit mit Frau Giegerich machte uns viel Spaß. Wir danken ihr für ihren Besuch und hoffen, dass sie gesund und aktiv bleibt.

Matilda Rein und Milan Ullrich, Klasse 3a

Pflanzenverkauf zum Valentinstag

Am Donnerstag, 8. Februar 2018, veranstaltete die Klasse 3a in ihrem Klassenzimmer einen Pflanzenverkauf zum bevorstehenden Valentinstag. Auf Tischen standen Zimmerpflanzen zu 1 €, 2 € und 3 € im Angebot, die die Kinder der Mönchberger Grundschule erwerben konnten. Die Kinder der 3a saßen an der Kasse und standen an den Verpackstationen zu Diensten. Am Ende dieses Schulvormittags trug beinahe jedes Kind ein Pflänzchen in Zeitungspapier gehüllt nach Hause.

Diese Aktion erbrachte einen Erlös von 180 €, der für die Christoffel-Blindenmission Deutschland gespendet wird. Diese Organisation schenkt Kindern und Erwachsenen in armen Ländern durch eine Operation am Grauen Star ihr Augenlicht zurück.
Mit Freude blicken Frau Mohr, die Klassenlehrerin der 3a und Organisatorin des Verkaufs, und die Mönchberger Schülerinnen und Schüler auf diese erfolgreiche Aktion zurück.


„Das Wenige, das ich tun kann, ist viel.“
Albert Schweitzer