Kinder begegnen Kunstwerken

Der Funke sprang schnell über, als Frau Nodes-Brand die Kinder der 2b aus Röllbach durch die Ausstellung des Künstlers Johann Rosenboom in der Kochsmühle Obernburg führte. In einem Gemälde, das ein Gebirge in Brauntönen zeigte, entdeckten die Kinder viele Tiere, hinter einer Tür im Gebäude vermuteten sie Gespenster und Trolle. Gut, dass die Alarmanlage ausgeschaltet war, denn die Kinder kamen den Bildern oft sehr nahe, als sie beispielsweise erkunden wollten, warum die Farbe so dick aufgetragen wurde.

 

Der Verein „Kunstnetz e.V.“ bietet in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat des Landkreises Miltenberg jährlich diese Klassenführungen an und schafft somit die Möglichkeit, dass Kinder und Jugendliche Gemälde renommierter Künstler im Original betrachten können.

 

Die Kinder dürfen sich während der Führung ein Bild aussuchen und mit bereitgestellten Malutensilien ihre eigenen Eindrücke zu ihrem Bild aufs Papier bringen. Von einer Jury werden jeweils vier Bilder pro Klasse ausgewählt und im Landratsamt ausgestellt. Zur Ausstellungseröffnung werden alle kleinen Künstler und deren Verwandte eingeladen.

Die Kinder hatten schnell ihr Lieblingsbild gefunden und es bereitete ihnen Freude, mit Aquarellfarben und dicken Pinseln zu malen. Am Ende stellte jeder sein Bild vor und erntete viel Beifall. Mit bunten Fingern und neu gewonnenem Selbstbewusstsein machten wir uns auf den Heimweg. Eines stand fest: Diese zwei Stunden brachten viel Farbe in den ansonsten so grauen und regnerischen Novembertag.

Märchenzeit

Alle Jahre wieder…fahren die ersten und zweiten Klassen in der Vorweihnachtszeit ins Märchentheater (Steingasse) nach Aschaffenburg. Dieses Mal schauten wir uns den „Eisernen Heinrich“, besser bekannt als „Froschkönig“, an. Die Kinder gingen begeistert mit, hatten Mitleid mit der Prinzessin, die ihre goldene Kugel verloren hatte und lachten über lustige Szenen,  als der Frosch z.B. einen Schuh oder eine Klobürste aus dem Brunnen fischte. Auch die Blödeleien, die der Frosch mit seinem mitgebrachten Fast-Food-Menu beim königlichen Dinner veranstaltete, fanden großen Anklang. Das Schöne an Märchen: Am Ende wird alles gut. Nach der königlichen Hochzeit wurde auch das Herz des Heinrich wieder leicht und frei. Unser einstimmiges Urteil: Prädikat wertvoll!

Lesewoche in der 2b

Lesewoche in der Klasse 1b

Die Lesewoche war für uns eine ganz besondere Woche. Sie begann mit der gemeinsamen Auftaktveranstaltung und dem Besuch der Buchausstellung im Schulhaus Mönchberg. Unsere Lehrerin las uns das Buch „Das kleine WIR in der Schule“ vor, das uns noch mehrere Tage begleitete. Wir gestalteten passend dazu ein Plakat, dass uns immer an unser WIR in der Klasse erinnern und uns zusammen als Klasse stark machen soll. Ein weiteres Highlight war der Besuch der Gemeindebücherei Röllbach. Frau Dosch zeigte uns, wo wir passende Bücher für uns finden und las uns am Ende noch eine Geschichte vor. Vielen Dank dafür. Besonders aufregend war auch, dass wir alle unser Lieblingsbuch mitbringen und vorstellen durften. In einem kleinen Vortrag erzählten wir, um was es in unserem Buch geht und was uns besonders gut daran gefällt. Wir alle blätterten noch Tage nach den Vorstellungen gerne in den Büchern der anderen. Der krönende Abschluss war die Autorenlesung von Anne Hassel. Sie stellte uns und der Klasse 2b ihr Buch „König Theodor“ vor und beantwortete unsere zahlreichen Fragen. Auch an sie ein herzliches Dankeschön!

Klasse 1b