Neues aus der Schule: historische Ortsbegehung

 Ein großes Ereignis wirft seine Schatten voraus: Im Mai 2017 begeht ganz Mönchberg die 650-Jahrfeier zur Markterhebung. Aus diesem Anlass zeigte Herr Miltenberger vom Heimat- und Geschichtsverein Vertreterinnen des Elternbeirates, dem Lehrerkollegium und einer Abordnung des Kindergartens historische Stätten im Ort und erläuterte Wichtiges zur Mönchberger Geschichte.

 Auf dem kurzweiligen Rundgang spannte Herr Miltenberger den Bogen von der Ortsmauer, die von ihrem Umriss her einem Wappenschild nachempfunden wurde, über viele interessante Stationen wie die Judengasse, das Haus der Töpferfamilie Neff, den beiden Toren, dem Hirtenhaus bis hin zur barocken Pfarrkirche, um nur einige highlights zu nennen. Damit das geballte Wissen auch verdaut werden konnte, fand der Rundgang im historischen Gasthaus „Zum Rad“ mit einer gemütlichen Einkehr seinen Abschluss.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unseren kompetenten Fremdenführer, dessen Wissen wir hoffentlich genauso anschaulich im Unterricht an unsere Schülerinnen und Schüler weiter geben werden. Auf sein Angebot, im Rahmen der historischen Bildung Klassen durch unseren Ort zu führen und Geschichte für sie lebendig werden zu lassen, kommen wir gerne zurück!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine sehbehinderte Frau in den Klassen 3a und 3b zu Besuch

Am Mittwoch, den 31. Januar 2018, kam Frau Margit Giegerich, Marco Pilgers Oma, begleitet von ihrer Tochter für jeweils zwei Schulstunden in die Klassen 3a und 3b zu Besuch. Sie ist stark sehbehindert und kann nur hell und dunkel unterscheiden und grobe Umrisse erkennen. Frau Giegerich gab uns Kindern zu verstehen, wie es ist, blind zu sein und auf Hilfsmittel und Unterstützung durch andere Personen angewiesen zu sein. Sie erklärte uns die Blindenschrift und hatte für jedes Kind seinen Namen in Blindenschrift dabei. Mit einer Augenbinde versuchten wir als Blinde mit dem Blindenstock einen Parcours zu meistern. Wir stellten uns auf eine sprechende Waage und konnten weitere Gebrauchsgegenstände und Spiele für Sehbehinderte erkunden. Die Zeit mit Frau Giegerich machte uns viel Spaß. Wir danken ihr für ihren Besuch und hoffen, dass sie gesund und aktiv bleibt.

Matilda Rein und Milan Ullrich, Klasse 3a

Pflanzenverkauf zum Valentinstag

Am Donnerstag, 8. Februar 2018, veranstaltete die Klasse 3a in ihrem Klassenzimmer einen Pflanzenverkauf zum bevorstehenden Valentinstag. Auf Tischen standen Zimmerpflanzen zu 1 €, 2 € und 3 € im Angebot, die die Kinder der Mönchberger Grundschule erwerben konnten. Die Kinder der 3a saßen an der Kasse und standen an den Verpackstationen zu Diensten. Am Ende dieses Schulvormittags trug beinahe jedes Kind ein Pflänzchen in Zeitungspapier gehüllt nach Hause.

Diese Aktion erbrachte einen Erlös von 180 €, der für die Christoffel-Blindenmission Deutschland gespendet wird. Diese Organisation schenkt Kindern und Erwachsenen in armen Ländern durch eine Operation am Grauen Star ihr Augenlicht zurück.
Mit Freude blicken Frau Mohr, die Klassenlehrerin der 3a und Organisatorin des Verkaufs, und die Mönchberger Schülerinnen und Schüler auf diese erfolgreiche Aktion zurück.


„Das Wenige, das ich tun kann, ist viel.“
Albert Schweitzer