Sommerlinde als Schattenspender für den Pausenhof

Kurz vor 13 Uhr am 3. April gab es auf unserem Schulgrundstück ein besonderes Ereignis zu bestaunen: Eine stattliche junge Sommerlinde wurde von den Mitarbeitern des Bauhofs angeliefert und eingepflanzt. Nachdem der etwa 20 Jahre alte Baum bereits über ein beträchtliches Gewicht verfügt, musste erst Herr Stapf mit seinem Traktor aus Schmachtenberg anrücken, um die Linde in das bereits vorbereitete Pflanzloch zu setzen.

Zum Glück waren aus den 1. und 2. Klassen noch etliche Kinder in der Mittagsbetreuung, die sich begeistert als Helfer zur Verfügung stellten. So wurden alle Sandkastenschaufeln mobilisiert und im Nu fand der Baum an seinem neuen Standort Halt.

 

 

 

 

 

 

 Wir wünschen dem Baum ein schnelles Wachstum, dass er bald mit seinem ausladenden Blätterdach unsere Grundschüler in den Pausen vor der heißen Sommersonne schützen möge. Bis dahin wird es allerdings noch ein paar Jahre dauern und es bleibt zu hoffen, dass dann, wenn sich die Linde als natürlicher Schattenspender eignet, noch täglich viele Kinder in unserer Grundschule ein- und ausgehen und fröhlich auf dem Pausenhof spielen werden.  

 

Wir wünschen uns: Helft alle mit, dass unsere Linde in ihrem Wachstum nicht gestört wird und dass niemand ihren Stamm und ihre Äste verletzt. Dann können wir Kinder, die beim Pflanzen dabei waren, sie in 50 Jahren bei der 700-Jahr Feier der Markterhebung Mönchbergs bestaunen.

 

 

Märchenzeit

Alle Jahre wieder…fahren die ersten und zweiten Klassen in der Vorweihnachtszeit ins Märchentheater (Steingasse) nach Aschaffenburg. Dieses Mal schauten wir uns den „Eisernen Heinrich“, besser bekannt als „Froschkönig“, an. Die Kinder gingen begeistert mit, hatten Mitleid mit der Prinzessin, die ihre goldene Kugel verloren hatte und lachten über lustige Szenen,  als der Frosch z.B. einen Schuh oder eine Klobürste aus dem Brunnen fischte. Auch die Blödeleien, die der Frosch mit seinem mitgebrachten Fast-Food-Menu beim königlichen Dinner veranstaltete, fanden großen Anklang. Das Schöne an Märchen: Am Ende wird alles gut. Nach der königlichen Hochzeit wurde auch das Herz des Heinrich wieder leicht und frei. Unser einstimmiges Urteil: Prädikat wertvoll!

Lesewoche in der 2b

Lesewoche in der Klasse 1b

Die Lesewoche war für uns eine ganz besondere Woche. Sie begann mit der gemeinsamen Auftaktveranstaltung und dem Besuch der Buchausstellung im Schulhaus Mönchberg. Unsere Lehrerin las uns das Buch „Das kleine WIR in der Schule“ vor, das uns noch mehrere Tage begleitete. Wir gestalteten passend dazu ein Plakat, dass uns immer an unser WIR in der Klasse erinnern und uns zusammen als Klasse stark machen soll. Ein weiteres Highlight war der Besuch der Gemeindebücherei Röllbach. Frau Dosch zeigte uns, wo wir passende Bücher für uns finden und las uns am Ende noch eine Geschichte vor. Vielen Dank dafür. Besonders aufregend war auch, dass wir alle unser Lieblingsbuch mitbringen und vorstellen durften. In einem kleinen Vortrag erzählten wir, um was es in unserem Buch geht und was uns besonders gut daran gefällt. Wir alle blätterten noch Tage nach den Vorstellungen gerne in den Büchern der anderen. Der krönende Abschluss war die Autorenlesung von Anne Hassel. Sie stellte uns und der Klasse 2b ihr Buch „König Theodor“ vor und beantwortete unsere zahlreichen Fragen. Auch an sie ein herzliches Dankeschön!

Klasse 1b