Herz-Vorsorge, die Schulkindern Spaß macht


Seilspring-Projekt der Deutschen Herzstiftung fördert natürlichen Bewegungsdrang
Laufen, Springen, Ballspielen – was eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang von
Kindern entspricht, gehört nicht mehr selbstverständlich zu deren Tagesablauf. So spielen
viele Kinder am Computer oder schauen fern. Eine Folge davon: Weltweit ist bereits
mehr als jedes fünfte Schulkind übergewichtig.
Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das
Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ (www.skippinghearts.de) initiiert. Denn wer
bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil (Bewegung, gesunde Ernährung) pflegt,
verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken.
An Grundschulen wird mit einem kostenfreien zweistündigen Basis-Kurs die sportliche
Form des Seilspringens – das „Rope Skipping“ – vermittelt. Dieser besteht aus einem
angeleiteten Workshop und vermittelt zahlreiche Sprungvariationen, die allein, zu zweit
oder in der Gruppe durchgeführt werden können. Bei Interesse kann sich daran ein
Aufbau-Training anschließen, das die Kinder auf einen Schulwettkampf vorbereitet.
Die sportliche Form des Seilspringens eignet sich zur Schulung und Verbesserung
motorischer Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination. Durch die Teamarbeit
wird die Integration körperlich aber auch sozial schwächerer Kinder vorangetrieben. Die
Erfolgserlebnisse beim Springen motivieren und erhöhen die Freude an der Bewegung.
Das Projekt erfreut sich großer Beliebtheit und wurde in Zusammenarbeit mit der
Technischen Universität München wissenschaftlich untersucht. Aktuell wird Skipping
Hearts in Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Berlin, Bayern, Saarland,
Niedersachsen und in Schleswig-Holstein durchgeführt und hat bundesweit mit über
6.000 Workshops bereits mehr als 300.000 Kinder erreicht.
Informationen:
Deutsche Herzstiftung
www.skippinghearts.de
Skipping
Hearts
Deutsche Herzstiftung e.V. · Vogtstraße 50 · 60322 Frankfurt · www.skippinghearts.de · Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.skippinghearts.de

Känguru – Mathematik - Wettbewerb 2018

Wieder beteiligte sich die Grundschule Mönchberg am weltweiten Mathematikwettbewerb „Känguru“ der Humboldt-Universität zu Berlin. Am 15. März 2018 knobelten 37 Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen an den 24 Aufgaben in einer 75 minütigen Arbeitszeit.              

In einer Feierstunde am 27. April 18 kamen die Dritt- und Viertklässler zusammen, um die Teilnehmer zu würdigen.                                             

Die Spitzenreiter der 3. Klasse sind Matilda Rein, 3a, Greta Hammer, 3a, Erik Hörnig, 3a, Ronja Janetschek, 3b, und Marco Pilger, 3a. Für ihre gute Leistung bekam Matilda einen 3. Preis.                                           

In der 4. Klasse führt Maximilian Miltenberger, 4a, die Riege der Supertüftler an. Auch er wurde zusätzlich mit einem 3. Preis belohnt. Ihm folgen Lena Baier, 4a, Lina Hagel, 4a, die drei punktgleichen Matteo Bohn, 4a, Felix Reichert, 4b und Franziska Robanus, 4b, und Tim Reinfurt, 4a.                        Matilda erhielt das Känguru-T-shirt für 11 in Folge richtig gelöste Aufgaben.  Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde, ein Känguruheft und ein Knobelspiel.                                                                                          

Frau Prothmann lobte als Rektorin alle Teilnehmer für ihren Mut sich an diesem anspruchsvollen Wettbewerb beteiligt zu haben, und dankte Frau Mohr für die Betreuung des Wettbewerbs.