Besuch des Märchentheaters der 1. und 2. Klassen   

 

Alle Jahre wieder… fahren die beiden ersten und zweiten Klassen in der Adventszeit nach Aschaffenburg ins Märchentheater.

 Am 1. Dezember war es wieder so weit. Dieses Jahr stand das Märchen „Des Kaisers neue Kleider“ von Hans Christian Andersen auf dem Spielplan.

 Mit witzigen Ideen und Gags wurde das Märchen in die heutige Zeit übertragen, auch das fehlende Geld für Krankenhäuser und Kindergärten wurde thematisiert. Am Ende sagt ausgerechnet ein Kind die Wahrheit: „Der Kaiser ist nackig!“ und alle Schülerinnen und Schüler stimmten begeistert in den Chor mit ein, denn – Kindermund tut Wahrheit kund!

 

 

Känguru – Mathematik - Wettbewerb 2018

Wieder beteiligte sich die Grundschule Mönchberg am weltweiten Mathematikwettbewerb „Känguru“ der Humboldt-Universität zu Berlin. Am 15. März 2018 knobelten 37 Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen an den 24 Aufgaben in einer 75 minütigen Arbeitszeit.              

In einer Feierstunde am 27. April 18 kamen die Dritt- und Viertklässler zusammen, um die Teilnehmer zu würdigen.                                             

Die Spitzenreiter der 3. Klasse sind Matilda Rein, 3a, Greta Hammer, 3a, Erik Hörnig, 3a, Ronja Janetschek, 3b, und Marco Pilger, 3a. Für ihre gute Leistung bekam Matilda einen 3. Preis.                                           

In der 4. Klasse führt Maximilian Miltenberger, 4a, die Riege der Supertüftler an. Auch er wurde zusätzlich mit einem 3. Preis belohnt. Ihm folgen Lena Baier, 4a, Lina Hagel, 4a, die drei punktgleichen Matteo Bohn, 4a, Felix Reichert, 4b und Franziska Robanus, 4b, und Tim Reinfurt, 4a.                        Matilda erhielt das Känguru-T-shirt für 11 in Folge richtig gelöste Aufgaben.  Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde, ein Känguruheft und ein Knobelspiel.                                                                                          

Frau Prothmann lobte als Rektorin alle Teilnehmer für ihren Mut sich an diesem anspruchsvollen Wettbewerb beteiligt zu haben, und dankte Frau Mohr für die Betreuung des Wettbewerbs.