Der Waldtag der Klassen 3a und 3b

 

Die Klassen 3a und 3b machten am 13.10.2016 einen ganz besonderen Wandertag. In Begleitung des Mönchberger Försters Bernd Trunk und seinem Hund Emma begaben sich die 36 Kinder auf Entdeckungsreise in den nahegelegenen Mönchberger Wald.

 Zunächst zeigte Bernd Trunk den interessierten Schülern verschiedene Früchte, Blätter, Bäume und Pilze. Passend zum aktuellen Thema im Heimat- und Sachunterricht konnten die Klassen ihr Wissen durch die Erklärungen des Experten erweitern und tolle Naturerfahrungen sammeln.

 Nachdem die Schüler ein Stück Weg hinter sich gelassen hatten, wartete die erste Überraschung auf sie. Dank des Wildmobiles des Bayerischen Jagdverbands aus Obernburg hatten die Kinder die Möglichkeit, echte Tierpräparate zu bestaunen. Sie durften sie außerdem anfassen und haben erfahren, welche der Tiere im Mönchberger Wald heimisch sind.

 Nach einer kurzen Pause wartete bereits das nächste Erlebnis. Die Gruppe durfte dabei zusehen, wie der Waldarbeiter Florian Geis einen Baum vor den Augen der Kinder fällte. Vorab erklärte er, wie er vorgehen muss, wenn er einen großen Baum fällt, ohne sich und andere zu gefährden. Auch die passende Ausrüstung hatte er dabei und stellte sie vor. Schließlich wurde der Baum ausgemessen und jedes Kind durfte als Erinnerung eine Baumscheibe mit nach Hause nehmen.

 Zur Aufgabe der Waldarbeiter gehört außerdem das Pflanzen neuer Bäume. Dazu wurde eine geeignete Stelle im Wald gesucht und eine neue Eiche wurde gepflanzt.

 Abschließend führte Bernd Trunk die Schüler mitten durch den Wald wieder zurück und ein aufregender und zugleich anstrengender Tag ging zu Ende.

 Wir bedanken uns herzlich bei Förster Bernd Trunk, dem Waldarbeiter Florian Geis und Herrn Klaus-Peter Gerhart des BJV für diesen tollen Waldtag!

 

 

Eine sehbehinderte Frau in den Klassen 3a und 3b zu Besuch

Am Mittwoch, den 31. Januar 2018, kam Frau Margit Giegerich, Marco Pilgers Oma, begleitet von ihrer Tochter für jeweils zwei Schulstunden in die Klassen 3a und 3b zu Besuch. Sie ist stark sehbehindert und kann nur hell und dunkel unterscheiden und grobe Umrisse erkennen. Frau Giegerich gab uns Kindern zu verstehen, wie es ist, blind zu sein und auf Hilfsmittel und Unterstützung durch andere Personen angewiesen zu sein. Sie erklärte uns die Blindenschrift und hatte für jedes Kind seinen Namen in Blindenschrift dabei. Mit einer Augenbinde versuchten wir als Blinde mit dem Blindenstock einen Parcours zu meistern. Wir stellten uns auf eine sprechende Waage und konnten weitere Gebrauchsgegenstände und Spiele für Sehbehinderte erkunden. Die Zeit mit Frau Giegerich machte uns viel Spaß. Wir danken ihr für ihren Besuch und hoffen, dass sie gesund und aktiv bleibt.

Matilda Rein und Milan Ullrich, Klasse 3a

Pflanzenverkauf zum Valentinstag

Am Donnerstag, 8. Februar 2018, veranstaltete die Klasse 3a in ihrem Klassenzimmer einen Pflanzenverkauf zum bevorstehenden Valentinstag. Auf Tischen standen Zimmerpflanzen zu 1 €, 2 € und 3 € im Angebot, die die Kinder der Mönchberger Grundschule erwerben konnten. Die Kinder der 3a saßen an der Kasse und standen an den Verpackstationen zu Diensten. Am Ende dieses Schulvormittags trug beinahe jedes Kind ein Pflänzchen in Zeitungspapier gehüllt nach Hause.

Diese Aktion erbrachte einen Erlös von 180 €, der für die Christoffel-Blindenmission Deutschland gespendet wird. Diese Organisation schenkt Kindern und Erwachsenen in armen Ländern durch eine Operation am Grauen Star ihr Augenlicht zurück.
Mit Freude blicken Frau Mohr, die Klassenlehrerin der 3a und Organisatorin des Verkaufs, und die Mönchberger Schülerinnen und Schüler auf diese erfolgreiche Aktion zurück.


„Das Wenige, das ich tun kann, ist viel.“
Albert Schweitzer