Wolfsgrube und Hundebesuch

Während des Schullandheimaufenthalts in Hobbach wanderten die Klassen 4a und 4b zur Wolfsgrube, die oberhalb des Oberaulenbacher Schlosses lag.

Der Diplombiologe Herr Bürgin erzählte uns, wie damals der Wolf mit Hilfe eines Zickleins über die mit Ästen und Laub abgedeckte Grube gelockt wurde und beim Ergreifen des Köders einbrach. Auf diese Weise ist auch der letzte Spessartwolf 1795 im Aulenbacher Forst gefangen und getötet worden. 

In der Schule verglichen wir den Wolf mit dem Hund. Es stellte sich heraus, dass in jedem Hund noch Instinkte und Verhaltensweisen eines Wolfes stecken. 

Frau Sauerstein besuchte uns mit ihrem Hund Enzo, der speziell für Besuche in Schulen ausgebildet ist.

Anhand von Bildern und dem direkten Üben am Hund konnte erarbeitet werden, wie die Schüler/innen bei Begegnungen mit einem Hund Gefahren vermeiden und sich richtig verhalten können.

 

Känguru – Mathematik - Wettbewerb 2018

Wieder beteiligte sich die Grundschule Mönchberg am weltweiten Mathematikwettbewerb „Känguru“ der Humboldt-Universität zu Berlin. Am 15. März 2018 knobelten 37 Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen an den 24 Aufgaben in einer 75 minütigen Arbeitszeit.              

In einer Feierstunde am 27. April 18 kamen die Dritt- und Viertklässler zusammen, um die Teilnehmer zu würdigen.                                             

Die Spitzenreiter der 3. Klasse sind Matilda Rein, 3a, Greta Hammer, 3a, Erik Hörnig, 3a, Ronja Janetschek, 3b, und Marco Pilger, 3a. Für ihre gute Leistung bekam Matilda einen 3. Preis.                                           

In der 4. Klasse führt Maximilian Miltenberger, 4a, die Riege der Supertüftler an. Auch er wurde zusätzlich mit einem 3. Preis belohnt. Ihm folgen Lena Baier, 4a, Lina Hagel, 4a, die drei punktgleichen Matteo Bohn, 4a, Felix Reichert, 4b und Franziska Robanus, 4b, und Tim Reinfurt, 4a.                        Matilda erhielt das Känguru-T-shirt für 11 in Folge richtig gelöste Aufgaben.  Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde, ein Känguruheft und ein Knobelspiel.                                                                                          

Frau Prothmann lobte als Rektorin alle Teilnehmer für ihren Mut sich an diesem anspruchsvollen Wettbewerb beteiligt zu haben, und dankte Frau Mohr für die Betreuung des Wettbewerbs.