Besuch der Ausstellung „Bombennacht über Röllbach 1944“

In der Nacht zum 25. April jährte sich die Bombardierung Röllbachs zum 75. Mal. Aus diesem Anlass führte Herr Bürgermeister Rudi Schreck die beiden Grundschulklassen 1b und 2b durch die Ausstellung „2. Weltkrieg – Bombennacht über Röllbach 1944“ in der Kirche. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren, dass bei dieser Katastrophe drei Menschen ums Leben kamen und ein Drittel des Dorfes, nämlich 38 Wohnhäuser sowie die dazugehörigen Scheunen und Ställe zerstört wurden. In den Flammen starben auch viele Tiere, dadurch konnten die betroffenen Bauern ihre Felder nicht mehr bestellen. Anhand alter Originalaufnahmen machte Herr Schreck den Kindern die Dimension der Zerstörung begreifbar. Einige Kinder stellten interessiert Fragen, weil sie schon aus Erzählungen ihrer Großeltern davon erfahren hatten. Herrn Schreck gelang es, den Kindern ein schlimmes Kapitel Röllbacher Geschichte einfühlsam näherzubringen. Darüber hinaus lenkte er den Blick auf aktuelle Kriege, bei denen täglich unzählige Menschen sterben. Er endete mit den Worten: „Versucht, friedlich miteinander umzugehen. Geht nach einem Streit wieder aufeinander zu und versöhnt euch.“ Dem ist nichts hinzufügen.

Wir bedanken uns sehr herzlich.