Vorlesetag

Am 15. November standen die Klassenzimmertüren der Grundschule Mönchberg/Röllbach für viele Besucher offen: Mamas, Bürgermeister und Stellvertreter, eine ehemalige Kollegin…denn: Es war Vorlesetag! „Lesekompetenz gilt als zentral für den Bildungserfolg. Der bundesweite Vorlesetag ist seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November und gilt als das größte Vorlesefest Deutschlands“ (siehe Artikel im Main-Echo vom 15.11.2019). Herzlichen Dank an dieser Stelle an alle Vorleser, die sich Zeit für uns genommen haben!

Frau May, die sich schon in der ersten Klasse als Lesepatin engagierte, las den Kindern der Klasse 2a das Bilderbuch „Vom Löwen, der nicht schreiben konnte“ vor. Ein Löwe verliebt sich in eine Löwin, hat aber ein Problem – die Löwin ist gebildet und kann lesen und schreiben – er jedoch nicht. Er möchte ihr einen Brief zukommen lassen und befiehlt verschiedenen Tieren, diesen Brief zu schreiben. Dies geht gründlich schief…und wie endet die Geschichte? Am besten selber lesen!

Die Schülerinnen und Schüler der 2a verfolgten die Erlebnisse des Löwen sehr gespannt und erlasen den Text auch noch einmal gemeinsam. Anschließend bastelten die Kinder Löwen aus Papier. Stolz wurde diese Erinnerung an einen besonderen Vormittag mit nach Hause genommen.

M. Staudter

Pflanzenverkauf zum Valentinstag

Am Freitag, 7. Februar 20, fand wie in den letzten beiden Schuljahren wieder ein Pflanzenverkauf statt. Dieses Mal befand sich der Blumenladen in der Klasse 4b. Fast jedes Kind unserer Schule erwarb eine Topfpflanze zu 1 €, 2 € oder 3 €. Nach der Schule konnte man die Kinder die in Zeitungspapier gehüllten Pflanzen stolz nach Hause tragen sehen. Der Erlös von 210 € ging dieses Jahr an das Kinderhilfswerk UNICEF.

 

 

 

 

 

 

Die Klasse 4a im Schullandheim Hobbach

Vom 27.01. bis zum 31.01.20 hat die Klasse 4a ihr erstes großes Abenteuer ohne ihre Eltern angetreten – eine Woche Schullandheim in Hobbach. Begleitet wurde sie von Frau Wengerter und ihrer Klassenlehrerin Frau Jeßberger. Viele fieberten der Woche mit großer Vorfreude entgegen, bei anderen lösten die vier Nächte, die man nicht Zuhause verbringen sollte, doch eher ein mulmiges Gefühl aus. Dieses wurde jedoch sehr schnell durch viele Aktionen und Spaß vertrieben. Auch die Villa Elsava trug mit ihren komfortablen Räumlichkeiten zum Gelingen der Woche bei. Dem Wetter zum trotz wanderte die Klasse 4a am ersten Nachmittag zum Höllhammer und zum Waldsee bei Heimbuchenthal. Auf dem Weg wurden ein alter Bunker entdeckt und auch das dicke Eis auf dem See wurde gemeinschaftlich zu Bruch gebracht. In den darauffolgenden Tagen erwartete die Schülerinnen und Schüler ein bunt gemischtes Programm des Schullandheims. Sie kämpften nach vorher festgesetzten Regeln mit Schaumgummischlägern beim Raufen oder erklommen die Leiter beim Klettern bis unter das Dach der Turnhalle. Außerdem versuchte die Klasse durch das Meistern verschiedener Gruppenaufgaben das Puzzle des Spessarträubers Hasenstab wieder zusammenzufügen. Zu guter Letzt war beim Domino Day viel Geduld und eine ruhige Hand gefragt, sodass tausende von Dominos nacheinander umfallen konnten. Es war eine tolle und aufregende Woche, in der die Klasse viel Spaß hatte und stärker zusammengewachsen ist.

Mönchberg wieder Sieger bei der Schullandheimsammlung 

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde überreichte Herr Weigel vom Schullandheimwerk Unterfranken am 27. November 2019 den Klassen 3a, 4a und 4b eine Urkunde und einen Gutschein über 50€. Diese Klassen schafften es, im letzten Schuljahr (2018/19), sowie die vielen Jahre zuvor im Landkreis Miltenberg die meisten Spenden zu sammeln, wofür sie gebührend belohnt wurden. Der Gutschein findet gleich im kommenden Jahr beim Schullandheimaufenthalt der vierten Klassen seine Anwendung. Dies gab den Drittklässlern den nötigen Antrieb, um im nächsten Schuljahr erneut fleißig zu sammeln.