Lesewoche in der 4a

In der Bücherei.

….Jetzt war Zeit für die Pause. Danach gingen wir in die Mönchberger Bücherei. Dort durften wir uns Bücher aussuchen und schmökern. Besonders gut gefiel mir „Gregs Tagebuch“. Ich würde gerne dieses Buch ausleihen und sogar sehr gerne dieses Buch lesen…. Auf dem Rückweg unterhielten wir uns über die Bücher, die wir angeschaut hatten. Es war ein sehr schöner Schultag.

                                                                    Marco Pilger, 4a

 

Ein Tag in der Lesewoche – Donnerstag, 15.11.18

Passend zu unserer Lesewoche besuchte uns Frau Nodes aus der Buchhandlung in Elsenfeld. Zuerst stellte sie uns ein Sachbuch über Bäume vor. Es war sehr informativ und ich konnte einiges über Bäume lernen. Danach las sie uns Auszüge aus dem Fantasiebuch „Baum der Wünsche“ vor. Mir gefiel die Vorstellung, die eigenen Wünsche aufzuschreiben, um sie an einen Wunschbaum zu hängen, damit sie in Erfüllung gehen. Nach dem Vorlesen teilte uns Frau Nodes Malpapier in verschiedenen Größen aus. Darauf durften wir unserer Fantasie freien Lauf lassen und unseren eigenen Wunschbaum nach unserer Vorstellung selbst kreieren. Ich fand das Malen sehr entspannend und schön, weil ich vom Schulalltag ein bisschen abschalten konnte. Mir hat der Besuch von Frau Nodes sehr gefallen, weil ich zur Abwechslung immer mal wieder gerne vorgelesen bekomme.

                                                          Milan Ullrich, 4a

In der ersten und zweiten Stunde besuchte uns Frau Nodes. Sie ist eine Buchhändlerin und Malerin. Sie stellte uns zwei Bücher über Bäume vor. Vorher zeigte sie noch drei Bilder, die sie selbst gemalt hatte. Das größte Bild war sehr fantasievoll. Danach malten wir selbst einen Wunschbaum aus unserer Fantasie, ähnlich wie in dem einen Buch. …. Nach der Pause besuchten wir die Mönchberger Bücherei. Dort erwarteten uns die Büchereimitarbeiterinnen. Wir durften uns mehrere Bücher anschauen und lesen. Wir merkten gar nicht, wie die Zeit verging. Am Ausgang verteilten uns die Frauen noch Süßigkeiten. Damit war dieser schöne Vormittag schon beinahe zu Ende.

                                                               Nils Kafurke, 4a

Am Donnerstag, 15. 11. 18, besuchte uns in den ersten zwei Schulstunden die Frau Nodes. Sie arbeitet in der Buchhandlung in Elsenfeld. An diesem Tag wollte sie uns im Unterricht vorlesen. Ich war schon sehr gespannt darauf. Zuerst zeigte sie uns selbst gemalte Bilder mit Bäumen, die mir gut gefielen. Dann fing sie mit dem ersten Buch an. Es hieß „Hörst du, wie die Bäume sprechen?“. Ich fand es sehr interessant, wie die Bäume miteinander kommunizieren. Anschließend las sie aus dem Buch „Baum der Wünsche“ vor. Ich fand die Vorstellung toll, dass es einen Baum gibt, an den man seine Wünsche hängen kann. Ich hätte auch gerne so einen Baum. …. Nach der Pause gingen wir gemeinsam zur Mönchberger Bücherei. Dort wurden wir von den Mitarbeiterinnen empfangen. Sie erklärten uns, wo welche Bücher stehen. Ich war fasziniert, wie viele Bücher es dort gab. Dort fand ich viele tolle Bücher und werde mit meiner Mutter auch mal hingehen. …. Mir gefiel dieser Tag mit dem Vorlesen und dem Besuch der Bücherei sehr gut. Das könnten wir öfters machen.                                       

                                                               Erik Hörnig, 4a



Herr Rein, Matildas Vater, liest in der Klasse 4a  das Buch "Ab heute sind  wir cool" vor.

Jedes Kind zeichnet einen coolen Typen.

 

Besuch in der 4b zum Vorlesetag

In die Klasse 4b kam am Vorlesetag zur Freude aller Kinder  ihre frühere Klassenlehrerin Frau Schwab. Sie las das Bilderbuch  „Ab heute sind wir cool“ von Susann Opel-Götz vor. Es gab nach dem Vorlesen Zeit zum Gespräch über echtes Cool-Sein und zum Malen.

Vorlesetag

Am 15. November standen die Klassenzimmertüren der Grundschule Mönchberg/Röllbach für viele Besucher offen: Mamas, Bürgermeister und Stellvertreter, eine ehemalige Kollegin…denn: Es war Vorlesetag! „Lesekompetenz gilt als zentral für den Bildungserfolg. Der bundesweite Vorlesetag ist seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November und gilt als das größte Vorlesefest Deutschlands“ (siehe Artikel im Main-Echo vom 15.11.2019). Herzlichen Dank an dieser Stelle an alle Vorleser, die sich Zeit für uns genommen haben!

Frau May, die sich schon in der ersten Klasse als Lesepatin engagierte, las den Kindern der Klasse 2a das Bilderbuch „Vom Löwen, der nicht schreiben konnte“ vor. Ein Löwe verliebt sich in eine Löwin, hat aber ein Problem – die Löwin ist gebildet und kann lesen und schreiben – er jedoch nicht. Er möchte ihr einen Brief zukommen lassen und befiehlt verschiedenen Tieren, diesen Brief zu schreiben. Dies geht gründlich schief…und wie endet die Geschichte? Am besten selber lesen!

Die Schülerinnen und Schüler der 2a verfolgten die Erlebnisse des Löwen sehr gespannt und erlasen den Text auch noch einmal gemeinsam. Anschließend bastelten die Kinder Löwen aus Papier. Stolz wurde diese Erinnerung an einen besonderen Vormittag mit nach Hause genommen.

M. Staudter

Der erste Wandertag der Klasse 1a

Unser erster Wandertag führte uns zur Schutzhütte im Mönchberger Wald. Auf dem Weg dorthin sammelten wir schöne bunte Herbstblätter, viele Esskastanien, Tannenzapfen und Baumrinde. Nach einer kleinen Stärkung legten wir in Gruppen Naturmandalas auf den Waldboden, die wir stolz der ganzen Klasse präsentierten.
Auf dem Rückweg zur Schule entdeckten wir weitere interessante Bäume und Pilze. Unser Wandertag hat richtig viel Spaß gemacht!