Einweihung der Kletterpyramide auf dem unteren Pausenhof

Am Freitag, den 19. Oktober wurde die neue Kletterpyramide auf dem unteren Pausenhof der Schule eingeweiht und offiziell den Kindern der Schule übergeben.

Neben allen Schülern, Schülerinnen und Lehrkräften der Schule hatten sich zahlreiche Ehrengäste und Sponsoren eingefunden: Die beiden Bürgermeister Thomas Zöller und Rudi Schreck, Geschäftsführer Stefan Brück, 1. Vorsitzende Claudia Kafurke und weitere Mitglieder des Elternbeirates, Gemeinderäte, Mitarbeiter des Bauhofs, Frau Di Maggio (Sparkasse Mönchberg), Leiterin Caroline Isienyi und Mitarbeiterinnen der Mittagsbetreuung

Thomas Zöller bedankte sich bei allen Sponsoren, die die Anschaffung der hochwertigen Kletterpyramide samt Fallschutzmatten möglich gemacht hatten: Elternbeirat der Grundschule (Einnahmen Pausenverkäufe und Schulfeste), Ehepaar Drs. Walig,  Sparkasse Mönchberg, Volksbank/Raiffeisenbank Miltenberg u. a.

Ein besonderer Dank gilt auch Rudi Schreck, der die verschiedenen Angebote geprüft und berechnet hatte.

Durch die Mitarbeit der beiden Bauhöfe Mönchberg und Röllbach konnten erheblich Kosten gespart werden. Die Anlage fügt sich nun handwerklich perfekt ausgeführt wunderbar in das Gesamtgelände der Schule ein.

Pfarrer Franz Leipold segnete die Kletterpyramide und erhoffte Gottes Segen dafür, dass sich keine Kinder verletzen würden. Er wünschte allen viel Freude beim Erklimmen und Turnen.

Das rot-weiße Band wird zerschnitten und gibt die Anlage damit frei.

Die Kletterpyramide wird erstürmt.

Mit der Errichtung der Kletterpyramide geht ein lange gehegter Wunsch der Schulleitung und der Mitarbeiterinnen der Mittagsbetreuung in Erfüllung. Die Nachmittage können für Kinder, die bis halb vier angemeldet sind, besonders in den Herbst- und Wintermonaten manchmal doch ziemlich lang und ermüdend werden, auch wenn immer neue attraktive und jahreszeitlich passende Bastel- und Aktivitäten angeboten werden. Nun können sich die Kinder zusätzlich auch bei trübem Wetter draußen bewegen, herumklettern, mit den Freunden akrobatische Kunststückchen einüben, ihre Grenzen recht gefahrlos ausloten … und behalten dabei sogar saubere Schuhe.

Herzlichen Dank an alle, die mitgeholfen haben, das Projekt „Kletterpyramide“ zu realisieren.