SCHULPROFIL INKLUSION

Der Grundgedanke in unserer Schule und unser elementares pädagogisches Grundverständnis sind die ganzheitliche Förderung und Entwicklung unserer Kinder und das Lernen mit allen Sinnen unter der Prämisse „auf dass den Gedanken und der Seele Flügel wachsen“ (Hildegard Bauer).

Durch eine enge, vertrauensvolle Zusammenarbeit  mit unserer Schulsozialarbeiterin sowie mit unserem Sonderschulpädagogen können Probleme schnell und zielorientiert angegangen und aufgearbeitet werden.  

Unsere Schule steht für:

- Menschlichkeit, Wärme und dem Mut, Neues zu wagen

- Lehrkräfte, Schulleitung, MitarbeiterInnen unserer Schule, Eltern, Sachaufwandsträger, die dieses Leitbild mittragen

- methodisch/didaktische Voraussetzungen, Vorstellungen, Kenntnisse, die a l l e Kinder einbeziehen

- innovative Konzepte, die unter obigem Leitgedanken stehen, auf Schwächen Rücksicht nehmen, Stärken und Ressourcen fördern und verstärken

- organisatorische, bauliche, technische Ausstattung, die im Dienste und Sinne einer möglichen und gelungenen Inklusion stehen

 Wir vertreten ein ganzheitliches Schulkonzept, in dem die drei Bereiche des Menschen, Verstand – Herz und Seele – Körper gleichermaßen beachtet und gefördert werden. -    

 

 

Känguru – Mathematik - Wettbewerb 2018

Wieder beteiligte sich die Grundschule Mönchberg am weltweiten Mathematikwettbewerb „Känguru“ der Humboldt-Universität zu Berlin. Am 15. März 2018 knobelten 37 Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen an den 24 Aufgaben in einer 75 minütigen Arbeitszeit.              

In einer Feierstunde am 27. April 18 kamen die Dritt- und Viertklässler zusammen, um die Teilnehmer zu würdigen.                                             

Die Spitzenreiter der 3. Klasse sind Matilda Rein, 3a, Greta Hammer, 3a, Erik Hörnig, 3a, Ronja Janetschek, 3b, und Marco Pilger, 3a. Für ihre gute Leistung bekam Matilda einen 3. Preis.                                           

In der 4. Klasse führt Maximilian Miltenberger, 4a, die Riege der Supertüftler an. Auch er wurde zusätzlich mit einem 3. Preis belohnt. Ihm folgen Lena Baier, 4a, Lina Hagel, 4a, die drei punktgleichen Matteo Bohn, 4a, Felix Reichert, 4b und Franziska Robanus, 4b, und Tim Reinfurt, 4a.                        Matilda erhielt das Känguru-T-shirt für 11 in Folge richtig gelöste Aufgaben.  Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde, ein Känguruheft und ein Knobelspiel.                                                                                          

Frau Prothmann lobte als Rektorin alle Teilnehmer für ihren Mut sich an diesem anspruchsvollen Wettbewerb beteiligt zu haben, und dankte Frau Mohr für die Betreuung des Wettbewerbs.