Besuch in der 4b zum Vorlesetag

In die Klasse 4b kam am Vorlesetag zur Freude aller Kinder  ihre frühere Klassenlehrerin Frau Schwab. Sie las das Bilderbuch  „Ab heute sind wir cool“ von Susann Opel-Götz vor. Es gab nach dem Vorlesen Zeit zum Gespräch über echtes Cool-Sein und zum Malen.

  1. Unterfränkische Mathematikmeisterschaft 2019

Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Grundschule Mönchberg wieder an diesem Wettbewerb. 22 Kinder aus den Klassen 4a und 4b waren bereit, sich den 12 Knobelaufgaben der 1. Runde zu stellen. Sie tüftelten rund 60 Minuten lang. Die Besten kamen zu fantastischen Ergebnissen.

Der Star dieser 1. Runde war Silas Zöller, 4a. Er löste alle 12 Aufgaben richtig. Mit 11 richtig gelösten Aufgaben folgte ihm Lenny Müller, 4a, dicht dahinter. Den 3. Platz unter den besten Jungen nahmen Jakob Bösel, 4a, und Jonas Isselhorst, 4b, ein. Auch die Mädchen glänzten im Denksport. Hannah Roob, 4a, belegte den 1. Platz, knapp dahinter folgten Mia Buhleier, 4b, und Lily Kraske, 4b.

Silas Zöller und Hannah Roob werden am 14. November die Mönchberger Grundschule in der 2. Runde auf Landkreisebene vertreten.

In einer kleinen Feierstunde am 5. 11. 19 würdigten der Leiter der Servicebank Mönchberg Herr Bastian Bauer, die Schullei- terin Frau Kerstin Lutz und Frau Sabine Mohr, die Betreuerin des Wettbewerbs, die Anstrengungsbereitschaft und den Erfolg der Kinder.

Die Raiffeisenbank Elsavatal eG fördert diese Meisterschaft nun schon seit 12 Jahren und belohnte alle Teilnehmer mit Preisen und Urkunden.

Wandertag im Herbst

Nur die Sonne fehlte an dem 1. gemeinsamen Wandertag der 4. Klassen am Mittwoch, 23.10.19. Flotten Schrittes gelangten wir über den Radweg von Mönchberg nach Röllbach, wo wir dort im Pausehof zusammen mit den Erst- und Zweitklässlern unsere erste Rast hielten. Danach ging es im Wald bei guter Laune zurück. Auf dem tollen Spielplatz im Mönchberger Wald konnten wir uns an den Spielgeräten austoben und ein zweites Mal rasten, bevor wir in den Ort hinab wanderten und pünktlich um 13 Uhr wieder in der Schule ankamen.

Fit fürs Radfahren

In den fünf Wochen vor den Herbstferien kamen die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen in den Genuss der Ausbildung zum sicheren Radfahren. Den theoretischen Einheiten in der Schule schlossen sich die praktischen Übungen auf dem Verkehrsübungsplatz in Obernburg an. Die Polizisten Herr Wanzl und Herr Pfeifer leiteten auf kompetente und freundliche Weise zum rechten Fahren an. Nach der theoretischen und praktischen Prüfung durften sich die Kinder auf ihren eigenen Fahrrädern am Freitag, 25. 10. 19 in den Mönchberger, bzw. Röllbacher Realverkehr wagen. Zu ihrer Sicherheit standen Schülereltern in Warnwesten an der vorgeschriebenen Fahrroute bereit. Am Ende dieses Fahrens in der Wirklichkeit reflektierten die Erwachsenen das Fahrverhalten der Kinder. Einig waren sie sich, dass diese ihre Sache gut machten und viel Praxis mit Vorsicht und Köpfchen den sicheren Radfahrer ausmachen.

 

Mathematikwettbewerb Känguru 2019

Der Mathematikwettbewerb Känguru der Humboldt-Universität zu Berlin, an dem sich die Grundschule Mönchberg auch in diesem Jahr mit 38 Schülerinnen und Schülern der 3. und 4. Klassen am 21. März 2019 beteiligte, bot erfreuliche Überraschungen. So glänzten besonders die Drittklässler, die das erste Mal teilnahmen, mit ausgezeichneten Ergebnissen.  Spitzenreiter der Drittklässler sind Lenny Müller,3a, Silas Zöller,3a, Jonas Isselhorst,3b, Hannah Roob,3a, und Max Ratschker,3a.     Für ihre guten Leistungen bekamen Lenny und Silas zusätzlich einen 3. Preis. 

Besonders hervorzuheben sind auch die Leistungen der besten Viertklässler. Ronja Janetschek,4b, holte die meisten Punkte der Schule ein, ganz dicht gefolgt von Matilda Rein,4a. Die Nächstbesten waren Laurin Zöller,4b, Greta Hammer,4a, und Ben Miksche ,4b.                                             

Lenny Müller, 3a, erhielt das Känguru-T-shirt für 20 in Folge richtig gelöste Aufgaben. In einer kleinen Feierstunde am 9. Mai lobte Frau Prothmann als Rektorin alle Teilnehmer für ihren Mut, sich an diesem anspruchsvollen Wettbewerb beteiligt zu haben, und dankte Frau Mohr für die Betreuung des Wettbewerbs.

Mönchberg, den 18.10.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

anbei senden wir Ihnen/euch wichtige Informationen des Schulamtes weiter.

Für unsere Schulfamilie in Mönchberg bedeutet die „rote Ampel“, dass der Unterricht dennoch wie gewohnt stattfinden kann, allerdings durchgehend mit MNS. Daher ist es sicher sinnvoll, wenn Sie Ihrem Kind eine Ersatzmaske mitgeben würden. Vielen herzlichen Dank für Ihr Verständnis und das Mittragen unseres Hygienekonzeptes in dieser außergewöhnlichen Situation.

Bleiben Sie gesund und zuversichtlich! Mit freundlichen Grüßen,

Kerstin Lutz (Schulleiterin) mit dem gesamten Team der Grundschule Mönchberg

 

Information des staatlichen Schulamtes Miltenberg am 18.10.2020

„Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie den Veröffentlichungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) sowie des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hat die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronarvirus SARS-CoV-2 im Landkreis Miltenberg bedauerlicherweise den Wert von 50 pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (Sieben-Tage-Inzidenz) überschritten.

Daher hat das Staatliche Gesundheitsamt im Landkreis Miltenberg im Benehmen mit dem Staatlichen Schulamt im Landkreis Miltenberg in Übereinstimmung mit der Siebten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und dem Rahmenhygieneplan Schulen folgende Maßnahmen beschlossen:

  1. Die für alle Schülerinnen und Schüler bereits geltende Maskenpflicht an Schulen findet nun bis auf Weiteres auch im Unterricht Dies gilt auch für Grundschulen sowie die Grundschulstufen an den Förderschulen.
  2. Für Lehrkräfte und sonstiges unterrichtendes Personal sowie für Personal der schulischen Ganztagsangebote und der Mittagsbetreuung gilt die Maskenpflicht bis auf Weiteres nun auch nach Erreichen des jeweiligen Arbeitsplatzes im Unterrichts- bzw. Arbeitsraum.  
  3. Da die Schulen im bisherigen Infektionsgeschehen nicht als Verbreitungsorte gelten und die schulischen Hygienekonzepte sich als wirksam erwiesen haben, wird davon Abstand genommen, auch einen Mindestabstand zwischen den Maske tragenden Schülerinnen und Schülern in Unterrichtsräumen von 1,5 m einzufordern bzw. anzuordnen. Für den Fall, dass dieser Mindestabstand in den Unterrichtsräumen auf Grund von Raum- bzw. Klassen- oder Gruppengröße nicht eingehalten werden kann, muss die Klassen- bzw. Gruppengröße aktuell noch nicht durch weitere schulische Maßnahmen (z.B. Aufteilung der Klassen bzw. Gruppen, Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht, Schichtbetrieb etc.) reduziert werden.

Im Namen aller Verantwortungsträger im Landkreis möchte ich mich bei Ihnen für die gewissenhafte Umsetzung des Rahmenhygieneplans sowie Ihres schulischen Hygienekonzepts ausdrücklich bedanken. Die Tatsache, dass die Schulen bisher nicht als Verbreitungsort des Coronarvirus gelten, ist sicherlich auch Ihrer Umsicht und des großen Engagements aller Beteiligten vor Ort geschuldet.

…“

 

Ulrich Wohlmuth, Schulamtsdirektor

Thema Apfel in den ersten Klassen

Die ersten Klassen haben sich in den letzten Wochen fächerübergreifend mit dem Thema Apfel beschäftigt. Es wurde gebastelt, gesungen (in einem kleinen Apfel…), die Entstehung eines Apfelbaumes besprochen und untersucht, wie ein Apfel innen aussieht. Nicht zuletzt durfte auch das Verkosten verschiedener Apfelsorten nicht fehlen. Die Kinder bewerteten, welcher Apfel ihnen am besten schmeckte Als Favorit stellte sich in der Klasse 1a die Apfelsorte „Gala“ heraus, dicht gefolgt von „Braeburn“. So schmackhaft könnte Schule jeden Tag sein!

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.