• Willkommen auf der Webseite der Grundschule Mönchberg

Besuch vom Main-Echo

Am Freitag, den 23.04.2021, bekam die Klasse 3a Besuch von Frau Schnurr, einer Redakteurin unserer Lokalzeitung „Main-Echo“. Sie wollte sich vor Ort einen Eindruck verschaffen, wie die Selbsttestungen in den Schulen funktionieren. Unsere Schulleiterin Frau Lutz erklärte die Vorgehensweise und leitete die Kinder zur Testung an. Am nächsten Tag konnten wir auf fast einer ganzen Main-Echo-Seite den Artikel lesen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich unsere Schülerinnen und Schüler in den zwei Wochen, in denen die Tests Voraussetzung zum Unterrichtsbesuch waren, zu richtigen Profis entwickelt haben.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer, die dazu beigetragen haben, den Kindern ein Gefühl der Sicherheit und Professionalität zu vermitteln. 

Eine Klasse bekam von ihrer Testhelferin sogar ein „Zertifikat“, in dem sie zu Selbsttestexperten ernannt wurden.  Schade nur, dass wir nun wieder im Distanzunterricht Homeschooling machen müssen! Aber wie der Artikel im Main-Echo so schön betitelt war: Negativ bleiben – positiv denken! Mit dieser Einstellung werden wir auch die nächsten Wochen schaffen!

https://www.main-echo.de/regional/kreis-miltenberg/negativ-bleiben-positiv-denken-art-7278200

 

Preisverleihung - Raiffeisen Mailwettbewerb

Für den diesjährigen Malwettbewerb der Raiffeisenbank Elsavatal eG wurden von den Klassen 1a, 1b, 2a und 4a wunderschöne Kunstwerke eingereicht.

Da dieses Jahr, pandemiebedingt, nur die Grundschule Mönchberg teilgenommen hat, konnten alle Preise an die Mönchberger Schüler übergeben werden.

1. Platz: Isabel Rose 2a

2. Platz: Lyes Mahfoudh 4a

3. Platz: Lucas Arnold 1a

4. Platz: Jona Bildstein 1a, Sarah Hock 4a

5. Platz: Ayleen Goihl 1a

Für ihre Teilnahme am Quiz wurden prämiert: Sonja Wießmann 1a,  Emma Bachmann 2a,  Emma Keller 2a

 

 

 

 

 

Osternestsuche

Was wäre Ostern ohne Eiersuche? Die Schüler der 2a fertigten in Werken/Gestalten wunderschöne Hasennester. Diese wurden dann auch - so wie es in der Anleitung stand- mit Ostergras weich gepolstert. Wie zu erwarten, waren die Nester dann auf einmal aus den Klassenzimmern verschwunden. Die Schüler fragten sich: "Wer hat denn unsere schönen Nester geholt? War das der Osterhase?“ Tatsächlich, am Freitag vor den wohlverdienten Ferien blitzten hinter Büschen, Spielgeräten und der Turnhallenecke doch tatsächlich lange bunte Ohren, Buschelschwänzchen in knallpink und auch gut getarnte Häschen hervor. Jetzt gab es kein Halten mehr! Natürlich der derzeitigen Situation angepasst, suchte jedes Kind sein Osterhasennest und freute sich über die kleinen süßen Eier, die der Osterhase doch tatsächlich in jedes Nest gelegt hat.

 

 

 

 

 

Mit Pflanzen Hoffnung schenken

In diesen schwierigen Zeiten konnte der Pflanzenverkauf für einen guten Zweck nicht zum Valentinstag in einem Klassenzimmer stattfinden, sondern wich räumlich ins Freie des Pausenhofes und zeitlich auf den Samstag, 20. März 21, aus. Es gab neben Zimmerpflanzen zu  1 €, 2 € oder 3 € auch grüne Zweige mit Hoffnungszitaten zu kaufen und Helfer aus den 4. Klassen standen an der Kasse und an Packstationen bereit. In zwei Stunden waren beinahe alle Pflanzen verkauft und mit Spenden in der Box nahmen wir 310 € ein. Dieser Betrag kommt in diesem Jahr der Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ zugute. Deren medizinische Hilfe ist  Hoffnung für die ärmsten Menschen in den Krisengebieten unserer Welt.

Von Ernst Bloch stammt das Zitat: „Es kommt darauf an, das Hoffen zu lernen.“

Unsere Mönchberger Schule war an diesem Tag ein guter Ort dafür.

 

  

 

 

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.