Unser Musical „Wakatanka“ - Rückblick der Klasse 1a

Am 31. Mai 2019 fand unser diesjähriges Schulfest statt. Es war ein ganz besonderes Schulfest, denn in zwei Aufführungen wurde das Indianermusical „Wakatanka“ aufgeführt.

 

Im Vorfeld beschäftigten wir uns natürlich intensiv mit dem Thema „Indianer“. Frau Staudter las uns das Buch „Fliegender Pfeil“ vor. Außerdem entwarfen wir Totems, gestalteten sie bunt aus und übten mit der zweiten Klasse die Lieder des Musicals. Auch in der Mittagsbetreuung wurde gebastelt und sogar indianisch gekocht. In der Woche des Schulfests wurde es spannend: Alle Kinder übten in der VfL-Turnhalle. Am Mittwoch war die große Generalprobe mit dem gesamten Orchester, den Schauspielern und allen Schülerinnen und Schülern unserer Schule. Zu den Aufführungen kamen die Kinder (und die Lehrkräfte!) als Indianer und Cowboys verkleidet. Das war eine tolle Atmosphäre!

Hier kann man nun nachlesen, was besonders in Erinnerung geblieben ist…


Frühling in der Klasse 1a

In den letzten Wochen vor Ostern haben wir uns in Deutsch und HSU mit dem Thema Frühling beschäftigt. Wir lernten z.B. die Frühblüher kennen und von Christine Nöstlinger lasen wir den Text „Frühling“. Den Frühling kann man momentan mit allen Sinnen erfahren!

Hier einige unserer eigenen Texte in Anlehnung an Frau Nöstlinger:

Frühling -  von Medina

Eines Morgens ist der Frühling da.

Die Mama riecht den Frühling, weil sie Blumen bekommt.

Der Papa sieht den Frühling, weil die Vögel neben ihm auf dem Fensterbrett sitzen und Körner essen.

Der Opa hört ihn, weil die Vögel zwitschern.

Oma und ich fühlen den Frühling an den warmen Sonnenstrahlen.

Mir schmeckt ein Eis.

 

Frühling – von Lilly

Eines Morgens ist der Frühling da.

Mein Papa riecht den Frühling. Er riecht die frische Natur.

Ich sehe den Frühling an den Tulpen und anderen Blumen.

Mein Bruder Alexander hört den Frühling, weil die Rasenmäher mähen.

Meine Mama fühlt den Frühling, weil die Sonne auf ihr Gesicht scheint.

Ich schmecke den Frühling, weil ich Eis esse.

  

Frühling – von Lenn

Eines Morgens ist der Frühling da.

Pit riecht im Frühling die warme Luft.

Papa sieht einen Schmetterling.

Oma hört den Frühling. Die Vögel zwitschern.

Opa fühlt den Frühling. Die Sonne strahlt.

Mama schmeckt den Frühling. Sie isst ein Eis.

 

Frühling – von Milena

Eines Morgens ist der Frühling da.

Oma riecht den Frühling an dem schönen Frühlingsduft.

Mama sieht den Frühling an den Blumen.

Papa hört den Frühling. Die Bienen summen.

Opa fühlt den Frühling an der Sonne.

Milena schmeckt ein Osterei mit bunten Tupfen.

 

Frühling – von Luna-Jolie

Eines Morgens ist der Frühling da.

Oma riecht den Frühling, weil die Blumen duften.

Papa sieht den Frühling, weil die Schmetterlinge fliegen.

Mama fühlt den Frühling, weil die Sonne scheint.

Meine Schwester schmeckt den Frühling am Eis.

 

Frühling – von Elias

Eines Morgens ist der Frühling da.

Lucas riecht den Frühling in der Luft.

Papa sieht den Frühling im Garten.

Mama hört den Frühling. Vögel singen auf dem Dach.

Opa fühlt den Frühling an den Blumen.

Oma schmeckt den Frühling. Sie isst ein Eis.

 

Frühling – von Alya

Eines Morgens ist der Frühling da.

Mama riecht die Blumen.

Papa sieht die Sonne.

Mama hört die Vögelchen.

Papa fühlt die warme Sonne.

Mama schmeckt das Eis.

 

Als wir schließlich mit Frau Hein am letzten Schultag die Osterkörbchen suchten, mussten wir genau hinschauen…und geschmeckt hat der Inhalt der Körbchen auch sehr lecker!



Tierrätsel der Klasse 1a

Ein halbes Schuljahr ist um und schon können die Kinder der ersten Klasse selbst Tierrätsel schreiben. Wer Lust hat, rät mit!

  • Es ist grün. Es ist groß. Es hat einen langen Hals. Es ist gefährlich. Es ist ausgestorben. (von Anna)
  • Es ist groß und grau. Es lebt in Afrika. Es hat ein Horn auf der Nase. (von Ben)
  • Es hat zwei Beine. Es frisst Körner. Es lebt hier und in Afrika. Es hat Federn. (von Medina)
  • Es ist rosa. Es frisst am Wasser. Es lebt in Afrika. Es steht auf einem Bein. (von Lea)
  • Es ist braun und hat ein Geweih. Es lebt im Wald. (von Luna-Jolie)
  • Es ist groß und grau. Es hat einen Rüssel. (von Lenn)
  • Es hat vier Beine. Es hat einen Schwanz. Es gibt Milch. (von Marie)
  • Es frisst Fleisch. Es lebt in Afrika. Es hat ein geflecktes Fell. Es rennt schnell. (von Noah)
  • Es ist weiß. Es hat vier Beine. Es frisst Äpfel und Karotten. Es wiehert. (von Lilly)
  • Es hat vier Beine. Es kann die Farbe wechseln. (von Ayaz)
  • Es ist orange und gelb. Es frisst Fleisch. Es hat eine Mähne. Es lebt in Afrika. Es lebt auch in der Wüste. (von Patrick)
  • Es ist grau. Es hat einen Rüssel. Es spritzt Wasser. (von Elias)
  • Es ist braun. Es ist mittelgroß. Es lebt im Wasser. (von Edina)
  • Es ist groß. Es hat Zacken. Es frisst Fleisch. Es lebt im Wasser. (von Lars)
  • Es ist groß. Es hat Federn. Es rennt sehr schnell. Es lebt meist im Zoo. Es ist elegant. (von Milena)
  • Es hat vier Beine. Es frisst Baum-Blätter. Es hat graues Fell. Es ist mittelgroß. Es hat blaue Augen. (von Alya)

Lösungen:

Dinosaurier, Nashorn, Papagei, Flamingo, Hirsch, Elefant, Kuh, Leopard, Schimmel, Chamäleon, Löwe, Elefant, Wasserschwein, Krokodil, Strauß, Koala

„Es weihnachtet sehr“ im Schulhaus Röllbach

In der Adventszeit wurde täglich ein Morgenkreis gemacht, in dem Weihnachtslieder gesungen, Weihnachtsgeschichten gelesen und natürlich die Adventskalender mit kleinen Überraschungen geöffnet wurden. Außerdem wurde kräftig geprobt, denn die letzte Woche vor den Weihnachtsferien stand ganz unter dem Motto „Es weihnachtet sehr“.

Am Mittwoch, den 19.12.2018 durften die Flötenkinder der 1. und 2. Klasse zeigen, was sie bei Frau Sabine Berghaus bereits gelernt hatten. Sie spielten den übrigen Kindern und ihren Lehrerinnen Weihnachtslieder auf der Flöte vor und zum Abschluss sang das Publikum tatkräftig „Ihr Kinderlein kommet“ mit.

Am letzten Schultag stand die gemeinsame Weihnachtsfeier der beiden Klassen in Röllbach an, zu der Eltern, Großeltern, Mitarbeiter der Gemeinde mit dem  Bürgermeister Herrn Schreck und die Schulleitung Frau Prothmann herzlich eingeladen waren. Dieser Einladung folgten so viele, so dass das Klassenzimmer bis auf den letzten Platz besetzt war.

Auf dem Programm standen einige Lieder, die mit Instrumenten und Bewegungen begleitet wurden, ein Gedicht und eine Klanggeschichte. Am Ende gab Michael aus der 2. Klasse seine Klavierkünste zum Besten, wobei ihn die anderen Kinder und auch die übrigen Gäste aktiv mit ihrem Gesang unterstützten.

Das viele Üben hat sich wirklich gelohnt, so dass es eine tolle Weihnachtsfeier mit fröhlichen Gesichtern wurde.

Vielen Dank nochmal an alle Gäste für Ihr Kommen!

 

Märchenzeit

Alle Jahre wieder…fahren die ersten und zweiten Klassen in der Vorweihnachtszeit ins Märchentheater (Steingasse) nach Aschaffenburg. Dieses Mal schauten wir uns den „Eisernen Heinrich“, besser bekannt als „Froschkönig“, an. Die Kinder gingen begeistert mit, hatten Mitleid mit der Prinzessin, die ihre goldene Kugel verloren hatte und lachten über lustige Szenen,  als der Frosch z.B. einen Schuh oder eine Klobürste aus dem Brunnen fischte. Auch die Blödeleien, die der Frosch mit seinem mitgebrachten Fast-Food-Menu beim königlichen Dinner veranstaltete, fanden großen Anklang. Das Schöne an Märchen: Am Ende wird alles gut. Nach der königlichen Hochzeit wurde auch das Herz des Heinrich wieder leicht und frei. Unser einstimmiges Urteil: Prädikat wertvoll!