Was brummt und summt denn da?

 Unterrichtsgang zur Wiese mit den Naturparkrangern

Am Mittwoch, dem kalendarischen Sommeranfang hat die 1b einen Unterrichtsgang zur Wiese gemacht. Auch wenn es auf dem Weg nieselte und der ein oder andere zunächst fröstelte, hat es die Wetterfee mit uns gut gemeint, da es nicht ganz so heiß wie die letzten Tage war.

Unten am Spielplatz vor der Turnhalle warteten bereits unsere Naturparkranger Eva Vath und Petra Berger (Imkerin).

Beide hatten viel Ausrüstung dabei.

Zunächst betrachteten wir uns die Karte vom Naturpark Spessart und wiederholten die Regeln, an die wir uns im Lebensraum Wiese halten sollten.

Danach ging es auch schon gleich auf die Wiese und wir erkundeten erstmal mit den Augen und Ohren, was wir dort alles finden können. Als erstes entdeckten die Kinder den Spitzwegerich und lernten einen Trick, wie man mit dessen Hilfe vom Brennen der Brennnessel befreit werden kann. Wer ihn wissen möchte, fragt am besten mal die Wiesenforscher der 1b.

 

Anschließend ging es mit unseren Becherlupen auf die Suche nach Wiesentieren. Wir fingen Nachtfalter, Feuerkäfer, Spinnen, Grashüpfer, Blattläuse und Ameisen, aber keine Angst..wir ließen alle Tiere zeitnah wieder in ihren Lebensraum, die Wiese zurück. Jedoch haben wir sie vorher noch mit Hilfe unserer Bestimmungsbücher identifiziert.

Nach der Vesper- und Spielpause durften die Schüler der 1b ihre Lehrerin austricksen. Das war natürlich ein riesen Spaß!

Wir pirschten uns wie Tiere ganz leise an sie heran, um das Eichhörnchen Fritzi aus ihren Fängen zu befreien. Frau Bezold hatte eine Augenbinde auf und war mit einem Wassersprüher bewaffnet. Immer wenn sie uns hörte und uns mit Wasser traf, mussten wir wieder fünf Schritte zurückgehen. Jedoch hat Frau Bezold die Rechnung ohne uns gemacht. Wir können nämlich doch ganz leise sein, wenn wir nur wollen. ;) Schließlich haben wir gewonnen und ihr Fritzi von hinten durch die Beine weggeschnappt und bejubelten triumphierend unseren Sieg.

Die Röllbacher Imkerin zeigte uns unter anderem eine Holzbiene, mehrere Bienenköniginnen und eine Hornisse. Sie hatte außerdem Bienenwaben und ihren eigenen Honig dabei, den die Kinder am Ende sogar kosten durften. Dabei wurden uns nicht nur eine, sondern viele verschiedene Honigsorten angeboten. Darunter war Kastanien-, Sommerblüten- sowie Sommerkräuterhonig von den Wildkräutern oben am Hofstadl.

 

Sie bereicherte uns mit ihrem Wissen über die Menge eines Bienenvolkes im Sommer. Das sind nämlich bis zu 50 000 Bienen. Darunter befinden sich nur 1000 männliche Bienen, die man Drohnen nennt. Auch das durften wir heute in einem Quiz lernen.

Apropos Quiz..wir haben zum Abschluss Fragen über das heute neu Erlernte gestellt bekommen. Für jede richtige Antwort haben wir uns einen Buchstaben verdient, der uns bei der Suche der Schatztruhe helfen sollte. Das Lösungswort ergab Haselnuss und ihr könnt euch sicherlich schon denken, wo der Schatz versteckt war…genau, in einem der Haselnussbüsche.

Die Kiste wurde vom Maskottchen Fritzi geöffnet. Darin befanden sich Erinnerungskarten, die die Kinder mit Wiesenblumen bekleben und mit nach Hause nehmen durften.

Rundum war es ein lehrreicher, spannender und lustiger Schultag. Ich würde behaupten, jeder ging glücklich und zufrieden nach Hause.

Ein großes Dankeschön geht an die beiden Naturparkrangerinnen Eva und Petra. Vielen Dank für die tolle Vor- und Aufbereitung der Materialien, Entdeckungen und Spiele. Wir werden noch lange davon zehren!


 

Kleiderschwimmen der 4a

Am Mittwoch, den 24.04.2024 hatte die Klasse 4a zum letzten Mal in diesem Schuljahr Schwimmunterricht – Schade!

Aber der Abschied wurde erleichtert, denn die Kinder durften einmal ausprobieren, wie es sich anfühlt, mit Kleidern zu schwimmen. Also hatten alle Jogginganzug oder Schlafanzug eingepackt.

Die Aufgabe bestand darin, eine Bahn mit den Kleidern zu schwimmen und sie dann im tiefen Wasser auszuziehen. Letzteres war der schwere Teil der Übung, weil sich die Kinder nur durch ständiges Strampeln an der Wasseroberfläche halten konnten. „Das war toll, aber sehr schwer!“, so die einhellige Meinung.

Zum Schluss durften dann alle ihre vollgesogenen Schlaf- bzw. Jogginganzüge vom Grund des Schwimmbades hochholen.

Bleibt nur zu hoffen, dass das Kleiderschwimmen nie in der Realität notwendig sein wird…


 

Verabschiedung unsers Hausmeisters Bernd Wetzel

Nachdem der erste Termin leider der Grippe zum Opfer fiel, fand am Montag, den 06.05.2024 die Verabschiedung unseres ehemaligen Hausmeisters Bernd Wetzel statt. Er war Ende Januar zum Bürgermeister gewählt worden und trat sein Amt sofort nach der Wahl an. Welch ein Verlust für uns!

Dass unser Bernd etwas Besonderes ist, war uns schon immer klar, aber der Weg vom Hausmeister zum Bürgermeister ist sehr außergewöhnlich! Glücklicherweise bleibt er uns als Grill- und Feuermeister bei unserer schulinternen Weihnachtsfeier treu.

Jede Klasse bedankte sich bei Bernd mit einer Süßigkeit und einem „Sonnenstrahl“, auf dem stand, was wir besonders an ihm schätzten und wofür wir besonders dankbar sind.

Anschließend sangen alle Kinder und Lehrerinnen das Lied „Wie toll dass du jetzt Bürgermeister bist“ vor.

Bernd bedankte sich bei den Kindern für die schöne Feier, freute sich, dass er sie ein Stück des Wegs begleiten durfte – was er nun als Bürgermeister auf eine andere Art fortsetzen kann.

Wir hoffen, dass du, lieber Bernd, weiterhin ein offenes Herz und ein offenes Ohr für die Belange deiner Schule hast!

Zum Abschluss verabschiedete sich Bernd von jedem Kind persönlich mit einem „Faustcheck“. Mit einer Tafel Schokolade wurde jeder Schülerin und jedem Schüler (auch den Lehrerinnen) der Abschied etwas versüßt.

Lieber Bernd, danke für alles!

Bilder: Meike Wetzel


 

Schulhaus-Rallye der Vorschüler an der Grundschule Mönchberg

Der 07.05.2024 war ein aufregender Tag für alle Vorschulkinder aus Röllbach, Schmachtenberg und Mönchberg:

Mittels fünf verschiedener Stationen erkundeten sie die Räumlichkeiten der Schule und zeigten dabei auf spielerische Art und Weise, dass sie die notwendigen Voraussetzungen für den Schulbesuch im Herbst mitbringen.

Nach einem gemeinsamen Begrüßungslied und der Einteilung der Gruppen samt der dazu gehörenden Paten (an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Drittklässer, die unsere „Kleinen“ so toll angeleitet haben) ging es los.

So wurde in einer Station der Anlaut des eigenen Namens gesucht, im Klassenzimmer daneben wurde gewürfelt und gespielt, im Klassenzimmer der 4b konnte mit I-Pads gearbeitet werden und schließlich sollten die Kinder sich in einem Selbstportrait zeichnen.

Auch die Turnhalle durfte nicht fehlen: Hier stellten die Vorschüler auf einer Bewegungsbaustelle ihre Geschicklichkeit unter Beweis.

Damit nichts vergessen wurde, bekamen alle Kinder einen sogenannten Laufpass, der an der jeweiligen Station abgestempelt wurde.

Nach getaner „Arbeit“ durfte auf dem Pausenhof noch gespielt werden und es gab eine Stärkung in Form von Gummi-Zahlen/Buchstaben und russischem Brot.

Vielen Dank an alle Eltern, die es möglich gemacht haben, dass Ihre Kinder da sein konnten.

Ebenso ein herzliches Dankeschön an alle Erzieherinnen, dass Sie ihre Schützlinge am Nachmittag so lange begleitet und ihnen somit Sicherheit gegeben haben.

Die Röllbacher Kinder übten bereits das Busfahren – auch dies wird im Herbst dann zur Routine werden.

Nach unserer Wahrnehmung war es eine gelungene Aktion, die den Kindern Schule als neuen Lernort vertrauter gemacht hat.


 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.