Kleine Handwerker in der Grundschule Röllbach/

Zweitklässler erhielten Einblick in den Beruf eines Schreiners

Mit dem Besuch von Herrn Mario Janetschek erhielten die Schüler der Klasse 2b in Röllbach einen interessanten Einblick in das Berufsleben eines Schreiners. 

Zunächst stellte er den Kindern im Original einige Werkzeuge und Maschinen vor, die er als Schreiner für seine tägliche Arbeit benötigt. Dabei zeigten die Kinder beachtliches Vorwissen, waren aber sehr erstaunt, dass ein Schreiner für bestimmte Arbeiten auch ein Bügeleisen benötigt. Beim Hantieren mit Bohr- und Schleifmaschinen wies Herr Janetschek auf die wichtigen Sicherheitsvorkehrungen wie zum Beispiel Schutzbrille oder Atemmaske hin. Letztere braucht man, damit beim Lackieren keine giftigen Dämpfe eingeatmet werden. Dass Stahlkappenschuhe wirklich eine Verletzung vermeiden können, merkten die Kinder, als zwei von ihnen dem Schreiner ganz fest auf die Füße treten durften. Besonders interessiert waren die Schüler als sie zusehen durften, wie aus einer langen vorgesägten Stange viele kleine Holzfische entstehen können. Eine große Freude für alle war natürlich, dass jedem Kind ein hölzerner Fisch als Anhänger für eine Kette geschenkt wurde.

Auch die japanische Holzsäge, eine der schärfsten Sägen, beeindruckte alle. Zum Schluss durfte jedes Kind mit dem Akkuschrauber eine Schraube ins Holz hinein- und wieder hinausdrehen. So schrieb der achtjährige Simon im Rückblick auf den Besuch des Schreiners: „Mir hat am besten gefallen, dass wir mit dem Akkuschrauber schrauben durften.“ Herr Janetschek beantwortete auch anschaulich und ausführlich alle Fragen der Kinder.

Dieser Schultag wird sicher bei allen in guter Erinnerung bleiben.

 

Besuch in der 4b zum Vorlesetag

In die Klasse 4b kam am Vorlesetag zur Freude aller Kinder  ihre frühere Klassenlehrerin Frau Schwab. Sie las das Bilderbuch  „Ab heute sind wir cool“ von Susann Opel-Götz vor. Es gab nach dem Vorlesen Zeit zum Gespräch über echtes Cool-Sein und zum Malen.

Vorlesetag

Am 15. November standen die Klassenzimmertüren der Grundschule Mönchberg/Röllbach für viele Besucher offen: Mamas, Bürgermeister und Stellvertreter, eine ehemalige Kollegin…denn: Es war Vorlesetag! „Lesekompetenz gilt als zentral für den Bildungserfolg. Der bundesweite Vorlesetag ist seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November und gilt als das größte Vorlesefest Deutschlands“ (siehe Artikel im Main-Echo vom 15.11.2019). Herzlichen Dank an dieser Stelle an alle Vorleser, die sich Zeit für uns genommen haben!

Frau May, die sich schon in der ersten Klasse als Lesepatin engagierte, las den Kindern der Klasse 2a das Bilderbuch „Vom Löwen, der nicht schreiben konnte“ vor. Ein Löwe verliebt sich in eine Löwin, hat aber ein Problem – die Löwin ist gebildet und kann lesen und schreiben – er jedoch nicht. Er möchte ihr einen Brief zukommen lassen und befiehlt verschiedenen Tieren, diesen Brief zu schreiben. Dies geht gründlich schief…und wie endet die Geschichte? Am besten selber lesen!

Die Schülerinnen und Schüler der 2a verfolgten die Erlebnisse des Löwen sehr gespannt und erlasen den Text auch noch einmal gemeinsam. Anschließend bastelten die Kinder Löwen aus Papier. Stolz wurde diese Erinnerung an einen besonderen Vormittag mit nach Hause genommen.

M. Staudter

Der erste Wandertag der Klasse 1a

Unser erster Wandertag führte uns zur Schutzhütte im Mönchberger Wald. Auf dem Weg dorthin sammelten wir schöne bunte Herbstblätter, viele Esskastanien, Tannenzapfen und Baumrinde. Nach einer kleinen Stärkung legten wir in Gruppen Naturmandalas auf den Waldboden, die wir stolz der ganzen Klasse präsentierten.
Auf dem Rückweg zur Schule entdeckten wir weitere interessante Bäume und Pilze. Unser Wandertag hat richtig viel Spaß gemacht!