Waldtag in Röllbach der Klasse 3b

mit Bürgermeister Rudi Schreck

Informationen über Damwild:   Aussehen, Lebensweise, Herkunft

Spaß beim Vespern, Sammeln und Quiz  

Kennenlernen von Laub- und Nadelbäumen

Informationen über Waldtiere 

Auftritt der dritten Klassen im Schullandheim Hobbach

Mainecho vom 3./4. Oktober 2018

 

Ausflug zum Teampark in Hobbach

Am Freitag, den 08.06.2018 fuhren wir, die Klassen 3a und 3b aus der Grundschule Mönchberg, mit Frau Bräutigam und Frau Mohr in den Teampark nach Hobbach.

Nach der Ankunft wurden wir in Gruppen geteilt und von unseren Teamleiterinnen begrüßt. Sie mussten uns erst ein bisschen enttäuschen, weil wir nicht im Kletterwald klettern durften. Stattdessen erzählten uns die beiden eine Geschichte vom Räuber Hasenstab. Dann zeigten sie uns ein Puzzle von ihm und vermischten es. Die Teile gab es später immer als Belohnung, wenn wir eine Teamaufgabe geschafft hatten.

Zum Aufwärmen spielten wir ein Wildschweinspiel im Kreis. Danach mussten wir uns nach dem ABC ordnen, damit wir wussten, wie wir uns bei jeder Räuberversammlung nach einer gelösten Aufgabe aufstellen müssen.

Dann ging es richtig los.

Beim Entenspiel sollten wir  gemeinsam Badeentchen möglichst schnell über einen Baumstamm von einem Kreis in den anderen bringen. Wir brauchten sechs Versuche, bis wir es geschafft hatten.

Beim Balancieren auf dem Drahtseil musste ebenfalls gute Teamarbeit geleistet werden, damit niemand herunterfiel.

Auf einer Holzwippe mussten wir das Gleichgewicht halten. Weil wir es nicht allein schafften, hat Frau Bräutigam ein bisschen geholfen.

Zwischendurch wurde immer der Tag bewertet, zum Beispiel mit einem Wasserspiel.

Am Ende machten wir  eine Schatzsuche im Wald. In der Schatztruhe, die wir schnell gefunden hatten, war für jedes Kind als Andenken eine kleine Holzscheibe. Danach durften vier Kinder die gesammelten Puzzleteile zusammenbauen.

Als letztes wurden wir verabschiedet und fuhren wieder in die Schule.

Danke für den schönen Tag an unsere Lehrerinnen Frau Bräutigam und Frau Mohr sowie die Leiterinnen vom Teampark.

 

Chiara, Klara und Ronja

Klasse 3b

 

Känguru – Mathematik - Wettbewerb 2018

Wieder beteiligte sich die Grundschule Mönchberg am weltweiten Mathematikwettbewerb „Känguru“ der Humboldt-Universität zu Berlin. Am 15. März 2018 knobelten 37 Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen an den 24 Aufgaben in einer 75 minütigen Arbeitszeit.              

In einer Feierstunde am 27. April 18 kamen die Dritt- und Viertklässler zusammen, um die Teilnehmer zu würdigen.                                             

Die Spitzenreiter der 3. Klasse sind Matilda Rein, 3a, Greta Hammer, 3a, Erik Hörnig, 3a, Ronja Janetschek, 3b, und Marco Pilger, 3a. Für ihre gute Leistung bekam Matilda einen 3. Preis.                                           

In der 4. Klasse führt Maximilian Miltenberger, 4a, die Riege der Supertüftler an. Auch er wurde zusätzlich mit einem 3. Preis belohnt. Ihm folgen Lena Baier, 4a, Lina Hagel, 4a, die drei punktgleichen Matteo Bohn, 4a, Felix Reichert, 4b und Franziska Robanus, 4b, und Tim Reinfurt, 4a.                        Matilda erhielt das Känguru-T-shirt für 11 in Folge richtig gelöste Aufgaben.  Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde, ein Känguruheft und ein Knobelspiel.                                                                                          

Frau Prothmann lobte als Rektorin alle Teilnehmer für ihren Mut sich an diesem anspruchsvollen Wettbewerb beteiligt zu haben, und dankte Frau Mohr für die Betreuung des Wettbewerbs.

Ein Naturschauspiel in der Schule

Am Mittwoch, 9. Mai 2018, ließ die Elternbeiratsvorsitzende  Frau Claudia Kafurke, die Klassen 1a und 3a, in denen sich ihre Söhne Lars und Nils befinden, an einem Naturschauspiel teilhaben.

Die Naturliebhaberin gibt seit 2013 in jedem Jahr Schmetterlingsraupen in einer Wanne mit Geästen und Grünzeug von Fenchel, Möhren, Dill ein Biotop, um die spätere Verpuppung und das Schlüpfen des Schwalbenschwanzes aus der Nähe mitverfolgen zu können.

Diese Wanne mit drei Puppen und Fotos zu den Entwicklungsstadien des Schmetterlings brachte sie in die Klassen mit und berichtete den Kindern Wissenswertes aus ihrer Erfahrung. Die Puppen stammten aus der 3. Generation aus dem Jahr 2017. Sie überwinterten also im Haus Kafurke.

Die Klasse 1a konnte gegen Mittag tatsächlich das Schlüpfen des Schwalbenschwanzes miterleben. Während der Kinderbetreuung am Nachmittag waren dessen Flügel getrocknet. Die Kinder konnten beobachten, wie er durchs Fenster in die Freiheit flog.

 

Vorlesetag am 20.11.20

"Ein Leben ohne Bücher ist wie eine Kindheit ohne Märchen, ist wie eine Jugend ohne Liebe, ist wie ein Alter ohne Frieden."

Carl Peter Fröhling -

 Wie schon Fröhling feststellte, sind Bücher etwas ganz besonderes. Sie entführen die Leser in eine ganz neue Welt, in der sie fern vom Alltag neue Entdeckungen machen und ihren Horizont erweitern. Deshalb ist das Lesen und auch das Vorlesen so wichtig und hat sogar einmal im Jahr einen eigenen Tag gewidmet bekommen.

Am letzten Freitag, den 20.11.20, war es soweit - Vorlesetag 2020. Alle Klassen der Grundschule Mönchberg hatten einen Vorleser oder eine Vorleserin zu Besuch, der oder die ihnen eine Geschichte vorlas. Gespannt hörten die Kinder zu und lachten über die ein oder andere lustige Stelle.

Ein ganz herzliches Dankeschön geht an alle Vorleser und Vorleserinnen, die sich extra die Zeit genommen haben, um den Kindern zu zeigen, wie schön das Lesen ist!

Die Klasse 4a führte eine kurze Umfrage zum Thema Lesen durch:

1. Wer liest regelmäßig vor?          2 (vor allem den jüngeren Geschwistern)
2. Wem wird regelmäßig / oft vorgelesen?          4 / 1
3. Wer liest selbst manchmal / regelmäßig / oft?         1 / 12 / 1
4. Wer liebt lesen über alles?          4

Ein ganz besonderer Martinstag im Jahr 2020

Nicht alles ist abgesagt – mit diesem „Motto“ motivierten wir uns im Frühjahr, Lichtblicke inmitten des Lockdowns zu sehen. Dass uns diese herausfordernde Situation so lange begleiten würde, hätte im März niemand für möglich gehalten.

Da in diesem Herbst die Martinsumzüge nicht stattfinden konnten, entschlossen sich die Lehrerinnen der ersten und zweiten Klassen sowohl in Mönchberg als auch in Röllbach einen „Mini-Umzug“ zu veranstalten.

      

Im Vorfeld wurden – natürlich unter Einhaltung der Hygiene-Regeln – fleißig verschiedenste Martinslieder eingeübt. Beim Umzug waren diese dann teilweise auch mehrstimmig zu hören, weil vorne in anderem Tempo gesungen wurde als weiter hinten. Das tat der Stimmung aber keinen Abbruch. Auch im Pausenhof wurde in Mönchberg kräftig gesungen, damit unsere „Großen“ ebenfalls etwas Martinsfeeling abbekamen.

      

Dank der Spende der Pfarrgemeinde erhielten alle Kinder den traditionellen „Martinsweck“ – an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön! Das Gebäck wurde mit nach Hause genommen und dort (hoffentlich) geschwisterlich geteilt. Für den hygienischen Transport haben unsere Schülerinnen und Schüler Tüten künstlerisch verziert und im Unterricht durfte natürlich auch die Legende der Mantelteilung nicht fehlen.

So versuchen wir mit der gesamten Schulfamilie, unseren Alltag so normal und fröhlich zu gestalten, wie es diese besonderen Zeiten eben ermöglichen. Vielen Dank auch an die politische Gemeinde für den interaktiven Martinsumzug - er fand bei den Kindern großen Anklang!

       

Und hier noch ein Ausblick: Da unsere traditionellen, stimmungsvollen „Advents-Montage“ mit der gesamten Schülerschar dicht an dicht nicht möglich sind, wird jeweils eine Klasse auf dem Pausenhof etwas vorführen und das Publikum kann vom Klassenzimmer aus an den Fenstern zuschauen. So gewinnt der Begriff „Adventsfenster“ eine ganz neue Bedeutung 😊!

Fahrradfahren  im Realverkehr der 4. Klassen

„Am 21.10.20 radelten 27 Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen hochkonzentriert zum ersten Mal alleine durch Mönchberg. Es war eine große Herausforderung die zuvor theoretisch besprochenen Gefahrensituationen im Straßenverkehr nun auch ganz auf sich gestellt zu meistern. Alle Schülerinnen und Schüler hatten zuvor die Fahrradausbildung mit einer theoretischen sowie praktischen Prüfung erfolgreich hinter sich gebracht. Nun dürfen sie endlich ihre Wimpel und Aufkleber am Fahrrad befestigen. Bei der feierlichen Übergabe in kleinem Kreis haben sie von den beiden Verkehrspolizisten PHM Wanzl und PHM Pfeifer eine Urkunde sowie ihren ganz eigenen Fahrradführerschein überreicht bekommen. Jetzt heißt es weiterüben, üben, üben. Wir wünschen den 4. Klassen allseits gute Fahrt!“

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.