Schullandheimaufenthalt der Klassen 4a/4b auf der Burg Rieneck

Wir, die Klassen 4a und 4b aus Mönchberg, waren vom 30.05.2022-03.06.2022 im Schullandheim auf der Burg Rieneck. Wir fuhren vom Bahnhof Elsenfeld/Obernburg ab und mussten zweimal umsteigen. Am Nachmittag machten wir eine Burgralley.

Weiter auf dem Programm standen noch: Nachtwanderung, Ausflug nach Hohenroth ins Behindertendorf, Ritterhelme und Burgfräulein-hüte basteln, Ritterspiele, Turmführung, Stadtbummel, Eis essen, bunter Abend, Schulmuseum.

Am letzten Tag fuhren wir mit dem Zug nach Hause. Der zweite Zug war wegen des 9-Euro-Tickets so überfüllt, dass wir nicht mehr hineinpassten. Am Ende fuhren wir in der 1. Klasse zum Heimatort.

Der Schullandheimaufenthalt hat allen sehr gut gefallen.

von Lilli Braunwarth, 4a

30.05.2022

Eine schöne Burgralley

Gleich nach dem Mittagessen am 30.05.2022 machten wir eine Burgrallye. Die Rallye startete im Burghof. Wir teilten uns in Gruppen auf und bekamen zwei Zettel. Auf dem einen Zettel waren Bilder aus der Burg und auf dem anderen ein Lückentext. Wir mussten auf dem gesamten Burggelände suchen. Wenn wir ein Bild gefunden hatten, mussten wir diese Stelle genauer absuchen. Dort war nämlich ein Wort versteckt. Dieses Wort trugen wir in unseren Lückentext ein. Zum Schluss konnte man anhand des Textes viel über Ritter erfahren. 

 von Ben Ullrich, 4a 

31.05.2022

Behindertendorf Hohenroth

Am Dienstag liefen wir zum Behindertendorf Hohenroth. Dort gab es einen Walderlebnispfad mit verschiedenen Stationen. Das war ein Rundweg.

Außerdem bekamen wir eine Führung durch das Behindertendorf. Es gab eine Werkstatt, wo Holzspiele und Deko hergestellt wurden und eine Schreinerei. Hier wurde an Küchenwerkzeugen und anderen Sachen wie Spielzeug herumgewerkelt. Bei der Gärtnerei wurden Gemüse und Obst angepflanzt. Käse oder Joghurt wurde in der Molkerei gemacht. Es gab auch eine Weberei. Dort wurde gewebt und geknüpft. Beim Bauernhof konnte man Reitunterricht nehmen. Bei jeder Arbeit war ein Helfer dabei.

Dieses Dorf ist ein gutes Ausflugsziel, um zu sehen, wie Menschen mit Beeinträchtigung leben.

von Anna Zöller, 4a

 

01.06.2022

Rund ums Burgleben

Nachdem am Morgen Ritterhelme und Burgfräuleinhüte gebastelt wurden, traten die mutigen Ritter am Nachmittag bei den Ritterspielen gegeneinander an:

02.06.2022

Das Schulmuseum

Am Donnerstag waren beide Klassen in Lohr im Schulmuseum.

Dort erfuhren sie viel über die Schulen um das Jahr 1900. Es gab Bänke und Tische, wie sie die Kinder früher hatten. Auf der linken Seite saßen die Mädchen und auf der rechten die Jungs. Man konnte zu dritt in einer Bank sitzen.

Alle durften die alte Schrift schreiben und auf einem Erbsenbrett knien. Das tat weh, genau wie früher, als die Kinder so bestraft wurden.

Durch das Schulmuseum konnten sich alle gut vorstellen, wie die Schulen früher waren.

von Shayenne Seifert, 4a

03.06.2022

Erfahrungen mit dem 9-Euro-Ticket

Nach unserem Schullandheimaufenthalt in Rieneck wollten wir am Freitag vom Bahnhof Gemünden mit unseren normal gebuchten Tickets nach Aschaffenburg fahren.

Da am 1. Juni 2022 das 9-Euro-Ticket eingeführt worden war, mit dem man in ganz Deutschland für 9 Euro Bus und Bahn fahren kann, waren die Züge völlig überfüllt. Wir konnten nicht mehr einsteigen. Nachdem wir zwei Stunden am Bahnhof gewartet hatten, durften wir schließlich mit dem nächsten Zug in der ersten Klasse nach Aschaffenburg zurückfahren, da wir eigentlich angemeldete Plätze hatten.

von Lenn Bohn, 4a

 

 

Kleiderschwimmen der 4a

Am Mittwoch, den 24.04.2024 hatte die Klasse 4a zum letzten Mal in diesem Schuljahr Schwimmunterricht – Schade!

Aber der Abschied wurde erleichtert, denn die Kinder durften einmal ausprobieren, wie es sich anfühlt, mit Kleidern zu schwimmen. Also hatten alle Jogginganzug oder Schlafanzug eingepackt.

Die Aufgabe bestand darin, eine Bahn mit den Kleidern zu schwimmen und sie dann im tiefen Wasser auszuziehen. Letzteres war der schwere Teil der Übung, weil sich die Kinder nur durch ständiges Strampeln an der Wasseroberfläche halten konnten. „Das war toll, aber sehr schwer!“, so die einhellige Meinung.

Zum Schluss durften dann alle ihre vollgesogenen Schlaf- bzw. Jogginganzüge vom Grund des Schwimmbades hochholen.

Bleibt nur zu hoffen, dass das Kleiderschwimmen nie in der Realität notwendig sein wird…


 

Verabschiedung unsers Hausmeisters Bernd Wetzel

Nachdem der erste Termin leider der Grippe zum Opfer fiel, fand am Montag, den 06.05.2024 die Verabschiedung unseres ehemaligen Hausmeisters Bernd Wetzel statt. Er war Ende Januar zum Bürgermeister gewählt worden und trat sein Amt sofort nach der Wahl an. Welch ein Verlust für uns!

Dass unser Bernd etwas Besonderes ist, war uns schon immer klar, aber der Weg vom Hausmeister zum Bürgermeister ist sehr außergewöhnlich! Glücklicherweise bleibt er uns als Grill- und Feuermeister bei unserer schulinternen Weihnachtsfeier treu.

Jede Klasse bedankte sich bei Bernd mit einer Süßigkeit und einem „Sonnenstrahl“, auf dem stand, was wir besonders an ihm schätzten und wofür wir besonders dankbar sind.

Anschließend sangen alle Kinder und Lehrerinnen das Lied „Wie toll dass du jetzt Bürgermeister bist“ vor.

Bernd bedankte sich bei den Kindern für die schöne Feier, freute sich, dass er sie ein Stück des Wegs begleiten durfte – was er nun als Bürgermeister auf eine andere Art fortsetzen kann.

Wir hoffen, dass du, lieber Bernd, weiterhin ein offenes Herz und ein offenes Ohr für die Belange deiner Schule hast!

Zum Abschluss verabschiedete sich Bernd von jedem Kind persönlich mit einem „Faustcheck“. Mit einer Tafel Schokolade wurde jeder Schülerin und jedem Schüler (auch den Lehrerinnen) der Abschied etwas versüßt.

Lieber Bernd, danke für alles!

Bilder: Meike Wetzel


 

Schulhaus-Rallye der Vorschüler an der Grundschule Mönchberg

Der 07.05.2024 war ein aufregender Tag für alle Vorschulkinder aus Röllbach, Schmachtenberg und Mönchberg:

Mittels fünf verschiedener Stationen erkundeten sie die Räumlichkeiten der Schule und zeigten dabei auf spielerische Art und Weise, dass sie die notwendigen Voraussetzungen für den Schulbesuch im Herbst mitbringen.

Nach einem gemeinsamen Begrüßungslied und der Einteilung der Gruppen samt der dazu gehörenden Paten (an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Drittklässer, die unsere „Kleinen“ so toll angeleitet haben) ging es los.

So wurde in einer Station der Anlaut des eigenen Namens gesucht, im Klassenzimmer daneben wurde gewürfelt und gespielt, im Klassenzimmer der 4b konnte mit I-Pads gearbeitet werden und schließlich sollten die Kinder sich in einem Selbstportrait zeichnen.

Auch die Turnhalle durfte nicht fehlen: Hier stellten die Vorschüler auf einer Bewegungsbaustelle ihre Geschicklichkeit unter Beweis.

Damit nichts vergessen wurde, bekamen alle Kinder einen sogenannten Laufpass, der an der jeweiligen Station abgestempelt wurde.

Nach getaner „Arbeit“ durfte auf dem Pausenhof noch gespielt werden und es gab eine Stärkung in Form von Gummi-Zahlen/Buchstaben und russischem Brot.

Vielen Dank an alle Eltern, die es möglich gemacht haben, dass Ihre Kinder da sein konnten.

Ebenso ein herzliches Dankeschön an alle Erzieherinnen, dass Sie ihre Schützlinge am Nachmittag so lange begleitet und ihnen somit Sicherheit gegeben haben.

Die Röllbacher Kinder übten bereits das Busfahren – auch dies wird im Herbst dann zur Routine werden.

Nach unserer Wahrnehmung war es eine gelungene Aktion, die den Kindern Schule als neuen Lernort vertrauter gemacht hat.


 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.